Regatta im Stadtbach

Aus Milchtüten, Joghurtbechern und diversen Kleinmaterialien haben die Kinder tolle Schiffe gebaut. Bild: hfz

Schiffe bauen aus Recycling-Material: Schon seit einigen Jahren ist die Schiffswerft der Jugendkunstschule mit Regatta im Stadtbach ein Geheimtipp auf dem Kinderbürgerfest.

Viele Kinder sind schon erfahren in kreativer Schiffskonstruktion und kehren jedes Jahr zurück auf die Baustelle. Doch immer kommen auch neue Baumeisterinnen und Baumeister dazu. Auch am Sonntag hatte die Jugendkunstschule zum Schiffebauen eingeladen und dabei gleich den ganzen Kunstbau geöffnet.

Pause in der "Hörbar"

Beim Tag der offenen Tür wurden Arbeitsergebnisse des letzten Kunstjahres gezeigt. Emaille-Schüsselchen gehörten dabei ebenso dazu wie Fotografien aus dem Fotoworkshop, Druckgrafik aus dem Abendatelier, eine Kartonstadt, Porträts aus dem "KinderKunstRaum" oder ein Dinner aus Pappmaché. In der "Hörbar" im ersten Stock konnte man die Kopfhörer aufsetzen und mit Geschichten aus der Schreibwerkstatt eine Pause von der bunten Betriebsamkeit des Kinderbürgerfestes einlegen.

Geschäftigkeit aber gab es auch im Kunstbau genug: Drinnen und draußen entstanden Auslegerboote, Krabbenfischer, Hochseedampfer, Piratenschiffe, Zweimaster oder Rennboote. Und das alles aus Milchtüten, Joghurtbechern und diversen Kleinmaterialien. Wie immer galt: Nur wer einen Namen für sein Schiff hat, darf an den Start. Am Ufer des Stadtbachs standen dann auch Titanic und Co. Schlange, um einen Startplatz zu erhalten. Ein Hafenlogbuch führt darüber Notiz. Dieses Jahr wurden 94 feste Einträge gezählt, die Dunkelziffer dürfte aber noch deutlich höher liegen. Der Stapellauf im Bach wurde heuer erschwert durch den niedrigen Wasserstand, der einem Biberbau im Oberlauf der Gewässerzufuhr zu verdanken war. So setzten sich die Boote gegen Moosbänke, Schlingpflanzen und widrige Windverhältnisse durch.

Und wer beim Rennen nicht den ersten Platz belegen konnte, glänzte dafür durch fantasievolle Gestaltung und Aufbauten, die auch in diesem Jahr rekordverdächtig waren.

Wer sich noch über das kreative Angebot der Jugendkunstschule, die übrigens auch Angebote für Erwachsene bereit hält, informieren möchte: Die Jahresausstellung im Kunstbau ist noch bis zum 16. August zu sehen. Geöffnet ist dazu immer sonntags von 15 bis 18 Uhr und zu den regulären Kurszeiten.

Ansonsten heißt es für alle, schon mal Ideen sammeln für das nächste Kinderbürgerfest. Denn die Schiffswerft gibt's auch 2016 wieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.