Reizvolle Vier-Tages-Tour durch das Altmühltal
Radler genießen Ruhe

Reifenpanne? Kein Drama: Bei zwei kleineren Zwischenfällen halfen die Radler auf ihrer Tour gekonnt zusammen. Bild: kb
Warum in die Ferne schweifen? Die Organisatoren des Radlclubs Riebel fanden, dass das Gute nahe liegt. In diesem Fall: das Altmühltal - ein Klassiker unter Bayerns Radrouten. 33 Teilnehmer erlebten auf der 220 Kilometer langen Strecke vier Tage Radromantik pur. Ihnen boten sich gut ausgebaute und bestens beschilderte Wege inmitten einer Bilderbuchlandschaft.

Start war in Colmberg, etwa 20 Kilometer vor Rothenburg ob der Tauber. Bei heißen 33 Grad ging es nach Streudorf, einen Ortsteil von Gunzenhausen. Ausgangspunkt für die Touren war die Pension Frankenhof am Altmühlsee. Zwölf mitreisende Nichtradfahrer besichtigten zunächst Rothenburg ob der Tauber. Der zweite Tag führte Radler und Bus ins Fränkische Seenland - rund um Altmühl- und Brombachsee. Den Altmühlradweg nahmen die Etzenrichter tags darauf in Angriff. Eine Schifffahrt über den Brombachsee ließen sich manche nicht entgehen.

Nach dem Ort Aha passierten die Radfahrer am dritten Tag Treuchtlingen, das für sein Thermalbad bekannt ist, daraufhin Pappenheim mit seiner Burg. Über Solnhofen und Dollnstein erreichten sie nach 70 Kilometern die Bischofsstadt Eichstätt mit ihrer Willibaldsburg. Der vierte Tag führte entlang der Altmühl vorbei an Burgen und Schlössern wie Kipfenberg, Hirschberg und Prunn. Nach einem Halt in Beilngries endete die Tour bei der 1978 erbauten hölzernen Brücke in Essing. Auf der Rückreise machten die Teilnehmer noch einen Abstecher auf den Adlersberg vor den Toren Regensburgs.

Die Radler freuten sich, dass sie unfallfrei geblieben waren. Nur zwei kleine Pannen gab es, die schnell behoben waren: Schläuche mussten ausgetauscht werden. Den zum Großteil geringen Schwierigkeitsgrad konnten alle Starter ohne Probleme bewältigen - auch 79-Jährige waren dabei. Da der Radweg meist fern der Straßen durch die Natur führt, genossen die Etzenrichter streckenweise vollkommene Ruhe und ließen die Landschaft auf sich wirken.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.