Rektor verabschiedet 14 Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums
Nächster Schritt mit Zuversicht

Rektor Reinhard Kausler (hinten, Zweiter von links) überreichte die Abschlusszeugnisse an 14 Absolventen der Stötzner-Schule. Obendrein schenkte er ihnen eine Taschenlampe: "Denn wenn es hell ist, braucht man keine Angst zu haben", sagte der Schulleiter und wünschte alles Gute für die Zukunft.
14 Schüler entließ das Sonderpädagogische Förderzentrum, die Stötzner-Schule Weiden. 4 von ihnen haben einen Ausbildungsvertrag in der Tasche, bei einigen Schülern laufen noch Bewerbungen. 12 der Schüler haben nach abgelegter Prüfung den Abschluss der Mittelschule erreicht.

Selbstständige Klasse

Sonderschulrektor Reinhard Kausler überreichte den Schülern eine Taschenlampe als Erinnerungsgeschenk: "Wenn es hell ist, braucht man keine Angst zu haben. Ihr könnt zuversichtlich den nächsten Schritt machen", ermutigte er die Jugendlichen.

Zwei Abschlussschülerinnen blickten auf das vergangene Schuljahr zurück. Mit einer Diaschau vermittelten sie einen Eindruck über schulische Projekte und Aktivitäten.

Klassenleiter Gerhard Reichl lobte den Fleiß und die Selbstständigkeit der Klasse. Er dankte Christina Hartwig von der Agentur für Arbeit für die Berufsberatung sowie Julia Wirnshofer (GSI) für die Zusammenarbeit und ihre fruchtbare Begleitung beim Berufseinstieg. Besonderen Dank zollte er auch Conny Lutz, die als Schulsozialarbeiterin immer ein offenes Ohr für alle Schüler gehabt und mit Rat und Tat zum Schulerfolg beigetragen habe.

Schüler sorgen für Schüler

Umrahmt haben die Feier die schwungvollen Einlagen der Rhythmik- und Tanzgruppe der Offenen Ganztagsbetreuung. Die Schülerfirma "Happy Snack" und Schülerinnen der Ganztagsbetreuung sorgten für den Imbiss und für alkoholfreie Cocktails.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.