Robert Hueltner rollt am Donnerstag bei Stangl & Taubald acht Kriminalfälle auf
Wie in Bayern gemordet wird

Robert Hueltner. Bild: hfz/Peter von Felbert
Robert Hültner, vielfach preisgekrönter deutscher Krimiautor, macht sich erzählend auf die Spuren der Wirklichkeit: In akribischen Recherchen hat er acht historische Kriminalfälle aus zwei Jahrhunderten bayerischer Geschichte rekonstruiert und minuziös nacherzählt. Am 23. Oktober stellt er um 20 Uhr in der Buchhandlung Stangl & Taubald sein Buch "Tödliches Bayern" vor.

Die Spur realer Verbrechen führt quer durch den Freistaat: Nach Niederbayern etwa, wo 1818 ein Dorfpfarrer ein Verbrechen nach dem anderen begeht. In den Forstenrieder Wald, wo 1920 ein Dienstmädchen glaubt, das Richtige zu tun, als sie den Behörden von einem illegalen Waffenlager berichtet, aber mit ihrem Leben bezahlt. Und in den Bayerischen Wald, wo 2004 ein Unbekannter Politiker mit Briefbomben terrorisiert.

Roberts Hültner Geschichten zeigen, wie Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen zu Mördern werden. Packender lässt sich Zeitgeschichte kaum erzählen. Karten an der Abendkasse..
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.