Rothenstädter sammeln 3250 Euro und 277 Paar Socken für Flüchtlinge in Weiden - An AK Asyl ...
Sauer-Schüler stricken und spenden

Danke - das sagt die Hans-Sauer-Schule zu den Helfern und Sponsoren, die dazu beitrugen, dass sich die Lage von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Weiden ein wenig bessert. Bild: hfz
Das ist oft bedrückend: Berichte über unerträgliche Lebensbedingungen in anderen Ländern und die großen Gefahren und Strapazen, die Menschen deshalb auf sich nehmen, um nach Europa zu kommen. Aber es gibt auch Lichtblicke. Für einen davon ist die Hans-Sauer-Schule verantwortlich: Sie spendete Geld und Socken für Flüchtlinge, die in Weiden leben.

Ausgangspunkt dieser besonderen Spende waren Vorträge an der Schule von Jost Hess vom Arbeitskreis Asyl, der seit 1985 vor allem Kindern mit ausländischen Wurzeln hilft. An zwei Vormittagen berichtete Hess vom Schicksal der Asylbewerber und Flüchtlinge in Weiden. Daraufhin beschloss die Schule zu handeln: Zur Unterstützung der Arbeit des AK startete sie die Initiative "Unsere Schule macht sich auf die Socken". Die Schüler baten Verwandte und Bekannte, Socken für die Asylbewerber zu stricken. Dank des Engagements der Kinder fanden sich viele hilfsbereite Sockenstricker. So übertraf die Aktion alle Erwartungen: Am Ende kamen 277 Paar Socken zusammen, die schließlich an den AK übergeben wurden, um sie Asylbewerber- und Flüchtlingsfamilien zu schenken.

Viele Sponsoren gefunden

Damit aber nicht genug: Die Grundschule fand zudem eine große Zahl von Sponsoren, die das Projekt mit einer Geldspende unterstützten. Damit kamen 3250 Euro zusammen, die ebenfalls an den AK Asyl weitergereicht wurden. Die Schule erklärt, sie sei sehr stolz auf diesen Erfolg - und bedanke sich bei allen Sockenstrickern, Unterstützern und Sponsoren herzlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.