Rückblick auf 100 Jahre Weiden
Leute

Ein Präsentkorb als Dank für ein großes Büchergeschenk: Die Bewohner des Franz-Zebisch-Seniorenheimes übergaben ihn an Buchhändler Martin Stangl (stehend, Zweiter von links). Bild: R. Kreuzer
Weiden. (kzr) "Eine Stadt vor 100 Jahren" - daran können sich auch die Bewohner der beiden Seniorenheime der Arbeiterwohlfahrt (AWO) nicht erinnern. So lautet der Titel des Buches, das Martin Stangl zum 150-jährigen Bestehen seiner Buchhandlung Stangl & Taubald herausgegeben hat (wir berichteten). Petra Vorsatz hatte es zusammengestellt. "Ich wollte der Stadt und den Einwohnern ein Präsent machen", sagte Stangl.

20 Euro kostet das Werk. Die beiden Seniorenheime bekamen es geschenkt: insgesamt 100 Exemplare. Den AWO-Altenclubs reichte er noch einmal 80 Stück nach. Die Spende hat damit einen Gesamtwert von rund 3600 Euro. Dafür dankte der Heimbeirat um Marga Walbrunn , Ella Unzeitig und Helene Frischholz mit einem Geschenkkorb, der neben einem guten Tropfen und Süßigkeiten auch gestrickte Socken nach Großmutters Art enthielt.

Helene Frischholz freute sich über Aufnahmen und Postkarten im Buch, "die wir noch den 30er und 40er Jahren zuordnen können". AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch und die Leiterin des Franz-Zebisch-Heimes, Silvia Zeitler , schlossen sich den Dankesworten an.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.