Rückkehr ins Berufsleben

Sie wollen mit einem Infotag die Chancen für die Rückkehr in die Berufstätigkeit aufzeigen. Von links: Thomas Würdinger, Geschäftsführer der Arbeitsagentur, Monika Reichel, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Weiden/Neustadt, Margot Salfetter, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur Weiden, Alois Kopp von der Stadt Weiden und Karin Hartung, Pressesprecherin der Arbeitsagentur Weiden. Bild: Steinbacher

Für die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen unterbrechen viele Frauen und teilweise auch Männer ihre Berufstätigkeit. Der Wiedereinstieg gestaltet sich nach der mehrjährigen Auszeit oft schwierig. Mit einem Infotag will die Arbeitsagentur helfen.

"Wir wollen vor allem die Menschen ansprechen, die schon längere Zeit vom Arbeitsmarkt weg sind", beschreibt Karin Hartung, Pressesprecherin der Arbeitsagentur Weiden, die Zielgruppe für den Informationstag "Wiedereinstieg in den Beruf - Berufliche Neuorientierung". Dieser ist am 3. Februar von 9 bis 12.30 Uhr im Neuen Rathaus.

Thomas Würdinger, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Weiden, spricht von zwischen 1200 und 1500 Personen - hauptsächlich Frauen - im Agenturbezirk, die als "stille Reserve" auf den Arbeitsmarkt zurückdrängen. Gerade für diesen Personenkreis seien Teilzeitbeschäftigungen interessant, denn diese Angebote seien seit 2009 im Agenturbezirk um 40 Prozent angestiegen. "Mit Blick auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel sind die Rückkehrer von großer Bedeutung für die Arbeitgeber. Das ist ein ungeheueres Potenzial", sagt Würdinger bei einem Pressegespräch.

Bei dem Infotag erhalten die Besucher einen Überblick über die schulischen Ausbildungsmöglichkeiten (unter anderem Erzieher, Heil-, Gesundheits-, Kranken- und Kinderpflege) in der Region. "Die Leute können sich hier neu orientieren. Ein neuer Beruf bringt viele Chancen", erklärt Margot Salfetter, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur Weiden. Gerade auf dem Gesundheitssektor und bei der Kinderbetreuung würden viele Leute gesucht.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt bei den schulischen Maßnahmen. Daher stellen sich die Bildungseinrichtungen der Region vor. Aus diesem Grund bezeichnet Monika Reichel, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Weiden/Neustadt, den Infotag auch als "kleine Bildungsmesse". Die Besucher können sich bei der Jobbörse erkundigen, welche freien Stellen es gibt. Zudem haben die Jugendämter einen Stand, um die Möglichkeiten der Kinderbetreuung aufzuzeigen. Und es gibt auch Tipps zu Bewerbungsfotos und eine Überprüfung der Bewerbungsmappen.

"Wir werben auch für die Tätigkeit als Tagesmutter. Da haben wir einen erheblichen Mangel", sagt Reichel. Sie weist zudem darauf hin, dass es bei dem Infotag eine kostenlose Kinderbetreuung gibt. Die Mütter und Väter müssten nur vorher telefonisch Bescheid sagen (0800/4555500).
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.