Ruhestandspfarrer Josef Preßl
Verstorben

Weiden/Winklarn. (amö) Abschied für immer nehmen die Pfarrei Winklarn und die Expositur Muschenried von ihrem langjährigen Seelsorger Josef Preßl. Der Geistliche verstarb am 27. April in Weiden, wo er seit 2002 in St. Konrad als Ruhestandspfarrer wirkte.

Preßl war am 26. Januar 1929 in Rückersrieth (Tröbes) geboren worden. Er wuchs mit zwei Schwestern und einem Bruder auf dem elterlichen Bauernhof auf. Während seiner Gymnasialzeit musste er im Krieg als Flakhelfer in Regensburg Dienst tun. Nach dem Abitur studierte er dort an der Philosophisch-Theologischen Hochschule. 1957 weihte ihn Bischof Michael Buchberger im Dom zu Regensburg zum Priester. Es folgten fünf Jahre als Kaplan (Ittling und Bärnau). Nach acht Jahren Expositus in Hofdorf ernannte ihn der Bischof am 1. September 1970 zum Pfarrer von Winklarn. Die Expositur Muschenried musste er mitversorgen. Ruhig, pflichtbewusst, weitschauend und mit großem seelsorgerlichem Gespür hat Josef Preßl 32 Jahre lang seine ganze Kraft in die Pfarrei und die Expositur gesteckt. Die Marktgemeinde Winklarn ernannte ihn 1995 zum Ehrenbürger. Beerdigung am 3. Juni ab 9.30 Uhr in Hohentreswitz.

Polizeibericht Vandalen kennen kein Pardon

Weiden. (rg) Frustration, Wut, Übermut? Was die Täter antreibt, ist nicht bekannt. Im Gegensatz zu den Folgen: Mehrere Tausend Euro Schaden bei den jüngsten Sachbeschädigungen, mit denen sich die Polizei befassen muss:

Regelrecht ausgetobt hat sich ein Unbekannter an einem Suzuki Vitara, den eine 53-jährige Oberbayerin am Freitag gegen 20 Uhr in der Behaimstraße abgestellt hat. Am folgenden Morgen war der SUV rundum verkratzt. Die Reparatur kostet rund 2000 Euro.

In der Kurt-Schumacher-Allee parkte eine 57-Jährige aus Weiden ihren Opel Corsa. Ein Vandale schlug am Samstag zwischen 13.45 und 14.30 Uhr eine Delle in die Motorhaube. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.

An einem Renault Clio, der am Sonntag in der Heinrich-von-Kleist-Straße stand, trat ein Unbekannter den linken Außenspiegel ab. Tatzeit: zwischen 5 und 13.45 Uhr. Der 52-jährigen Besitzerin entstand ein Schaden von etwa 250 Euro.

Auf ein Verkehrszeichen ("Verbot der Einfahrt") in der Wörthstraße hatte es am Sonntag zwischen Mitternacht und Vormittag ein Täter abgesehen. Er knickte den Mast, verursachte dabei einen Schaden von rund 250 Euro, den nun die Stadt Weiden zu tragen hat.

Hinweise an die Polizeiinspektion Weiden unter Nummer 0961 /401-321.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.