Ruine Roßstein lässt sich von den Bäumen im Hirschwald nicht unterkriegen

Ruine Roßstein lässt sich von den Bäumen im Hirschwald nicht unterkriegen Über dem Weiler Spieshof im Taubenbachtal, gelegen im südlichen Hirschwald, liegt die Ruine Roßstein auf einem Bergsporn versteckt im Buchen- und Fichtenwald. In ihren Anfängen geht die Burg bis ins 14. Jahrhundert zurück. Obwohl der Chronist Christoph Vogl schon um 1600 die Burg als "Ein alt Zerbrochen Burckhstall" bezeichnet, lohnt sich der Aufstieg zu den immer noch beachtlichen Mauerresten. Auch ein Spaziergang um die Ruine ist
Über dem Weiler Spieshof im Taubenbachtal, gelegen im südlichen Hirschwald, liegt die Ruine Roßstein auf einem Bergsporn versteckt im Buchen- und Fichtenwald. In ihren Anfängen geht die Burg bis ins 14. Jahrhundert zurück. Obwohl der Chronist Christoph Vogl schon um 1600 die Burg als "Ein alt Zerbrochen Burckhstall" bezeichnet, lohnt sich der Aufstieg zu den immer noch beachtlichen Mauerresten. Auch ein Spaziergang um die Ruine ist empfehlenswert, um die pilzförmig verwitterten Felspartien zu erkunden. Bild: Günter Moser
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.