"Russische Omis" und "Witwen-Alarm"
Wochenvorschau

Weiden.(wd) Auf die stillen Tage, die Kartage, folgt nun die stille Woche. Veranstaltungen sind rar. Immerhin, das Wetter soll endlich besser werden, so dass die Kinder wenigstens den Rest ihrer Ferien noch so richtig genießen können.

Am Mittwochabend wird Kleinkunst groß geschrieben, beim Comedy-Abend von Igor Kasilov und Sergey Chvanov, die als "russische Omis" zu bewundern sind. Ab 19 Uhr ist das Kabarett-Duo in der Regerhalle zu sehen. "Witwen-Alarm" schlagen "Die Lustigen Konrader" am Samstag um 19.30Uhr im Pfarrheim St. Johannes. Das "Oregon-Quartett" ist am Sonntag ab 20 Uhr beim Jazz-Zirkel in der Regerhalle zu hören.

Stadtgeschehen Bringschuld der Einzelhandels

Weiden.(wd) Natürlich hätten die Geschäfte in der Innenstadt eine "extreme Bringschuld", wenn sie die Bauphase des unbestritten notwendigen Einkaufszentrums ohne größere Blessuren überleben wollen, betont Buchhändler Martin Stangl.

Der Einzelhandelsverband biete in Kürze einen Tschechisch-Sprachkurs für Personal und Inhaber. "Wenigstens Grundlagen müssen wir sprechen." Auch Speisekarten und die Verkehrsschilder müssten in der Innenstadt flächendeckend in tschechischer Sprache vorhanden sein. Die Geschäfte müssten die Nachteile der fehlenden Parkplätze durch "Erlebniseinkauf und Events" ausgleichen.

Er gehe bereits selbst diesen Weg. So läuft bei ihm die Aktion "Einmal muss es eben ein Elefant sein". Mit seinen 20 bis 30 Lesungen jährlich trage seine Buchhandlung zur Attraktivität der Innstadtgeschäfte bei und entlaste die Stadt, die durch Einsparungen die Kultur etwas reduziert habe. Stangl betont aber auch, dass er sich keineswegs als Kritiker exponieren wolle.

Polizeibericht Exhibitionist mit Besen vertrieben

Weiden. (wd) Er war sturzbetrunken und zeigte mehr als er durfte. Der Exhibitionist suchte am Sonntagmorgen mehrmals seinen Auftritt vor einem Geschäft am Unteren Markt. Einer 57-jährigen Putzfrau, die im Laden arbeitete, wurde das Treiben des 20-Jährigen, der sich vor ihrem Fenster entblößte, zu dumm. Als er zurückkam und sein Tun wiederholte, griff sie zum Besen und schlug ihn in die Flucht.

Die 57-Jährige wandte sich an eine Polizeistreife. Sie und ein weiterer Zeuge beschrieben den Täter, den die Beamten nach kurzer Zeit tatsächlich in der Nähe festnehmen konnten. Nach Rücksprache mit der Jourstaatsanwältin wurde keine Blutentnahme durchgeführt und der Exhibitionist wieder entlassen. Ihn erwartet nun mehrere Verfahren.

Sie lesen heute

Kreisseite Mal abschalten

Am alten Grenzübergang Waidhaus machten Kernkraftgegner gegen den tschechischen Meiler Temelin mobil. (Seite 34)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.