Rust und Ü-Woche: Noch Plätze frei
Amberg-Sulzbach

Amberg-Sulzbach. Der Ausflug in den Europapark Rust geht von Montag, 31. August, bis Dienstag, 1. September. Faszinierende Shows, aufregende Achterbahnfahrten und vieles mehr warten auf die Teilnehmer. Die Übernachtung erfolgt in Tipi-Zelten in unmittelbarer Nähe zum Park. Im Preis inbegriffen ist das Frühstück im Camp-Resort. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 115 Euro pro Person. Abfahrt ist am Dultplatz in Amberg um 5 Uhr. Die Rückkunft ebenfalls am Dultplatz in Amberg um 23 Uhr.

In der Überraschungswoche erleben die Teilnehmer zwischen zwölf und 14 Jahren von Montag, 24., bis Donnerstag, 27. August, eine Woche interessanter Angebote. Von Graffiti-Workshop und Comic-Gestaltung bis hin zu Modetrends für Mädchen und Parcours für Jungs ist für jeden etwas Passendes dabei. Die Woche endet mit einer Kanu-Tour auf der Vils. Beginn ist täglich um 9 Uhr, das Ende um 16 Uhr. Die Ü-Woche findet im Jugendzentrum Klärwerk in Amberg, Bruno-Hofer-Straße 8, statt. Die Teilnehmergebühren belaufen sich auf 50 Euro.

Für beide Veranstaltungen sind noch einige Plätze frei. Informationen sind erhältlich unter 09661/5 28 58. Die schriftliche Anmeldung nimmt die Kommunale Jugendarbeit Amberg-Sulzbach, Obere Gartenstr. 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg, entgegen. Das Anmeldeformular gibt's unter www.koja-as.de.

Das Handbuch für Auslandsreisen

Amberg-Sulzbach. Das Kennenlernen junger Menschen aus anderen Ländern ist in Zeiten sozialer Netzwerke binnen Sekunden möglich. Dennoch kann kein Mausklick die Erfahrungen eines persönlichen Treffens ersetzen. Tipps für die Planung von Begegnungen liefert ein Handbuch, das die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises zusammengestellt hat. Kommunale Jugendpflegerin Claudia Mai überreichte nun das erste Exemplar an Landrat Richard Reisinger.

Die Broschüre unterstützt Organisatoren dabei, den künftigen Austausch mit den Partnerlandkreisen, Argyll & Bute in Schottland und Maintenon in Frankreich, effektiv und attraktiv zu gestalten. Für Landrat Richard Reisinger trägt das Heft dazu bei, Jugendbegegnungen mit Leben zu füllen. Jugendpflegerin Claudia Mai macht eine erfolgreiche Jugendbegegnung davon abhängig, dass beide Gruppen daran arbeiten. Sprachliche Barrieren erschweren oft die Kommunikation. Daher wurde das Handbuch in zwei Sprachen übersetzt. Es ist im Büro der Kommunalen Jugendarbeit im LCC, Obere Gartenstraße 3, in Sulzbach-Rosenberg erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.