Sandra Butscheike und Steffen Mender zeigen ihre Eindrücke
Schottland bereist

Drei Monate lang tüftelten Sandra Butscheike und Steffen Mender an ihrer Show. Das Ergebnis war ein eindrucksvoll erklärter, brillant fotografierter und mit Videosequenzen bereicherter Vortrag um Whiskey, prähistorische Steinkreise, keltische Kreuze, uralte Kultstätten und die großen Metropolen Edinburgh und Glasgow. Bild: Kunz
Zweimal waren die beiden Thüringer Sandra Butscheike und Steffen Mender im Frühjahr und Herbst 2013 mit dem eigenen Auto in Schottland unterwegs. Ihre Eindrücke haben sie in einer fantastischen Foto- und Videoshow zusammengefasst, die sie in der Max-Reger-Halle präsentierten.

An den Linksverkehr gewöhne man sich relativ schnell, Viele Straßen seien einspurig, was das Weiterkommen etwas behindere, betonten die beiden Weltenbummler, die sich von der rücksichtsvollen Fahrweise in Schottland, von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen beeindruckt zeigten, die sich keineswegs als schottisch-knausrig erwiesen.

Schottland erreichten die beiden mit der Fähre von Rotterdam nach Hull in Nordengland. Auf ihrer Reise bot sich ihnen eine einzigartige Mischung aus atemberaubenden Landschaften, lebendiger Kultur und tausendjähriger Geschichte. Butscheike und Mender schilderten den Norden der Britischen Insel als einen Landstrich mit vielen Gesichtern. Liebliche Hügellandschaften, schroffe Steilküsten, bezaubernde Inselwelten und natürlich die wilden Highlands. Hier wanderten sie viele Tage mit Rucksack und Zelt durch den Nordwesten, die Cairngorms und auf dem West Highland Way.

Sie besuchten die berühmten Highling Games in Braemar, wo sie die Royal Family trafen, bestiegen den höchsten Berg Englands und ließen sich von den magischen Landschaften der Insel Skye verzaubern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.