Schläger setzen 17-Jährigem und einem Ehemann zu
Festgäste in Fahrt

Weiden. (ps) Ganz so friedlich verlief das Wochenende auf dem Frühlingsfest doch nicht. Ab 23 Uhr bekam die Polizei in der Nacht zum Sonntag einiges zu tun. Zunächst entdeckte eine Fußstreife nach einem entsprechenden Hinweis einen 17-Jährigen, der zusammengeschlagen worden war und bewusstlos auf dem Boden lag. Als die Beamten eintrafen, rannte eine Gruppe Jugendlicher weg. Doch sie kamen nicht weit.

Die Polizisten stellten die jungen Leute noch vor dem Ausgang. Dann erfuhren sie, dass ein 17-Jähriger aus einer benachbarten Gemeinde den gleichaltrigen Weidener ohne konkreten Anlass mehrfach mit der Faust in Gesicht geschlagen habe. Das Opfer wurde bereits vom Roten Kreuz versorgt, während sich die Polizisten den Jugendlichen an die Fersen geheftet hatten. Ebenfalls vom BRK behandelt werden musste ein 19-Jähriger Landkreisbewohner, den ein Weidener (17) beim Urinieren auf der Wiese umgestoßen hatte. Der 19-Jährige war unglücklich gefallen.

Von mindestens drei betrunkenen Jugendlichen im Alter zwischen 20 und 22 Jahren wurde ein Weidener (34) geschlagen und getreten, der gegen 0.40 Uhr seiner Ehefrau zu Hilfe kommen wollte. Die Jungs hatten die 33-Jährige laut Polizei an der Zufahrt zum Festplatz angegangen. Sie schlugen auch einen 31-Jährigen nieder, der dem Ehemann helfen wollte. Die Täter hatten zwischen 0,35 und 1,45 Promille. Die Polizei hat bereits für mehrere Personen Betretungsverbote für das Frühlingsfest beantragt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.