Schönste Feierlaune zum Auftakt des Frühlingfestes: "A zapft is" mit zwei Schlägen

(ca) Könnte es am Oktoberfest schöner sein? Oder am Gäubodenfest? Niemals! Zwei Kapellen - die Waidhauser Blasmusik und die Weidener Stadtkapelle - schmettern am Freitag zum Auftakt des Frühlingsfestes. Einige tausend Gäste nutzen den sonnigen Abend, um zum neuen Festplatz zu strömen. Die Mitterhöll-Schützen lassen's nach dem Festzug der Vereine um Punkt 19 Uhr krachen. Der Duft von Makrelen mischt sich mit dem von gebrannten Mandeln, Riesenrad und verrückte Fahrgeschäfte locken die Euros aus der Tasche. Im Festzelt läuft die Bedienung mit der Last von zwölf Maß Bier vorbei. Mit nur "eins, zwei!" Schlägen donnert OB Kurt Seggewiß den Zapfhahn in das erste Fass Festbier von Gambrinus, Festwirt Gerhard Böckl strahlt und mit ihm der städtische Marktmeister Peter Rackl. Stadträte zogen Lederhosen an, Stadträtinnen schnürten die Dirndl. Die schönste Tracht tragen sowieso die Amerikaner. "Hi, Soldiers!", grüßt Seggewiß ins Volk und erntet Applaus. Er teilt sich den Tisch mit Stabschef Greg Orrell aus Grafenwöhr und dessen Familie. Auf dem Festplatz haben zehn Tage Ausnahmezustand begonnen - auch für die Polizei, die jugendlichen "Vorglühern" schon literweise Schnaps abgenommen hat. Bild: Wilck
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.