Schon 608 Mitglieder - Bei Kindern fast schon zu viel - Verein präsentiert eigenes Stickerheft ...
Enormer Zulauf beim FC Weiden-Ost

Gute Stimmung beim FC Weiden-Ost. Der Verein legt bei den Mitgliedern über zehn Prozent zu. Und auch sonst passt alles bestens. Bild: Kunz
Weiden. (uz) Vorsitzender Franz Bäumler stellte bei der Jahreshauptversammlung klar: Fairplay, eine solide Finanzausstattung und Jugendarbeit stehen beim FC Weiden-Ost im Mittelpunkt. Primäres Ziel dabei sei es, möglichst viele Spieler aus der eigenen Jugend in die 1. und 2. Mannschaft zu integrieren. Dazu sei es aber wichtig, dass die Jugendmannschaften der U-19 und U-17 langfristig in der Bezirksoberliga vertreten sind. Im Bereich der Kleinen stünden weniger die sportlichen Ziele im Vordergrund. Hier gehe es darum, möglichst vielen Kindern die Grundlagen des Fußballspielens beizubringen.

71 neue Mitglieder

Der Mitgliederstand habe sich um 71 Neue auf 608 erhöht, teilte Bäumler mit. "Wir haben einen enormen Zulauf." Bei den Kindern werde es beinahe schon zu viel, wie Abteilungsleiter Marcus Meier erklärte. Der präsentierte übrigens ein 40 Seiten starkes Stickerheft, das der Verein aufgelegt habe. Zum Heft könnten 285 Klebefotos erworben werden. Die stellten die einzelnen Spieler von den Bambini bis zu den Alten Herren dar.

Der große Anklang resultiere nicht zuletzt aus der hervorragenden Trainerarbeit, machte Bäumler deutlich. Das Vereinsheim sei neu gestrichen, Kabinen und Duschen-Trakt neu gestaltet worden. "Die Organisation von Veranstaltungen und Festen sind mir zum Hobby geworden", blendete der Vorsitzende auf die viertägige 40-Jahr-Feier 2014 über.

Bäumlers Vision: Sport und Bewegung spielen für Kinder und Jugendliche in ihrer körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung eine herausragende Rolle. Eine gesunde und zufriedene Lebensgestaltung brauche sportliche Aktivitäten. Und die würden vor allem im Verein angeboten. "Bei uns stehen Persönlichkeitsentwicklung, Spaß am Fußball und Sozialkompetenz an oberster Stelle."

Freundlich und pünktlich

Dazu zähle auch, dass weniger begabte Kinder gefördert würden. Es gehe um den Teamgedanken. Beim FC Weiden Ost übernähmen ältere Spieler Vorbildfunktionen. Hier würden Freundlichkeit, Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Pünktlichkeit vermittelt. Dazu brauche es eine Vielzahl qualifizierter ehrenamtlicher Mitarbeiter.

Ehrenamtsbeauftragter Hans Forster unterstrich die Bedeutung seiner Aufgabe, die oft stiefmütterlich betrachtet werde. Dabei stehe sein Amt für Präventions- und Aufklärungsarbeit sowie Suchtvorbeuge.

CSU-Stadtrat Heiner Vierling lobte den Mitgliederzuwachs. Herbert Tischler, Stadtverbandsvorsitzender für Leibesübungen, sprach von einem "rundherum gesunden Verein." Und Horst Fuchs forderte die Mitglieder auf, Veranstaltungen des Fördervereins zu besuchen. "Diese Gelder kommen unserer Jugend zugute."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.