Schritt für Schritt lernen Jugendliche mit Behinderung coole Hip-Hop-Moves

Schritt für Schritt lernen Jugendliche mit Behinderung coole Hip-Hop-Moves (fz) Ein Riesenspaß war für 17 Jugendliche des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth (HPZ) und der Lebenshilfe Mitterteich ein Hip-Hop-Workshop im Jugendzentrum (Juz). Ausgeschrieben hatten ihn die Offenen Hilfen am HPZ als Freizeitmaßnahme. Sigi Krause, Tanztrainer am Juz, nahm die Burschen und Mädels unter seine Fittiche, begann mit einem Warm-up und ganz normalen Tanzschritten, die sich dann zu einer Choreographie zusammenset
Ein Riesenspaß war für 17 Jugendliche des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth (HPZ) und der Lebenshilfe Mitterteich ein Hip-Hop-Workshop im Jugendzentrum (Juz). Ausgeschrieben hatten ihn die Offenen Hilfen am HPZ als Freizeitmaßnahme. Sigi Krause, Tanztrainer am Juz, nahm die Burschen und Mädels unter seine Fittiche, begann mit einem Warm-up und ganz normalen Tanzschritten, die sich dann zu einer Choreographie zusammensetzten. Dabei baute er auch kleine "Linedance-Elemente" ein. Wie muss ich mich bewegen, angefangen bei den Armen, bis hinunter zu den Beinen. Krause war begeistert, mit welchem Elan die Jugendlichen trotz ihrer Behinderung mitmachten. "Es war ein Versuch und der ist gelungen", freut sich Florian Graf, Pädagoge am Juz, der betonte, dass das Jugendzentrum allen Jugendlichen offen steht - auch denen mit Behinderung: "Da gibt es keine Berührungsprobleme." Dass dem so ist, zeigte sich gleich nach dem Workshop in der Juz-Disco (siehe Bild). Bunt gemischt tanzten hier alle nach der Musik. Die Hip-Hop-Absolventen versuchten gleich ihr Gelerntes umzusetzen. Wenn es auch nicht immer gelang, wichtig war der Spaß bei der Sache. Bild: fz
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.