Schülerzeitung "Augustinchen" ausgezeichnet
Mit "Glück" Können gezeigt

Drei dritte Plätze sahnten die Blattmacher des "Augustinchens" beim Schülerzeitungspreis des Nachrichtenmagazins "Spiegel" ab. Bei einem verlängerten Wochenende in Hamburg nahmen die Chefredakteure und Schüler des Augustinus-Gymnasiums, Valentin Grundler und Elisabeth Stenzel, für die Ausgabe "Glück" die Glückwünsche entgegen. Bild: hfz
Weiden. (mte) Nun haben es die Redakteure der Schülerzeitung "Augustinchen" schwarz auf weiß: Sie zählt zu den besten jungen Blattmachern des Jahres. Dieser Meinung ist "Der Spiegel". Am Montagabend nahmen deshalb die Chefredakteure der Schülerzeitung des Augustinus-Gymnasiums, Valentin Grundler und Elisabeth Stenzel , an einer Preisverleihung im Spiegel-Verlagshaus in Hamburg teil - und sahnten mächtig ab: Sie holten mit der "Augustinchen"-Ausgabe vom April 2014 mit dem Titel "Glück" jeweils Platz drei in drei Kategorien: Gesamtsieg, Heftinhalt und Titelbild.

"Wir hätten nicht gedacht, dass unsere Themenauswahl so gut gefällt", sagt Grundler und freut sich mit den Chefredaktionskollegen Elisabeth Stenzel und Sarah Geitner über die Urkunden und die 700 Euro an Preisgeld für die Redaktionskasse. Und wie die Themenauswahl gefiel! Die Jury, Spiegel-Magazin- und Online-Redakteure, lobte die vielseitige Beleuchtung des Themas Glück im 90-seitigen Heft: "Als Aufmacher einen Report aus dem eigens für eine Masterarbeit gegründeten 'Ministerium für Glück und Wohlbefinden' zu drucken, ist journalistisch eine gute wie überraschende Idee." Obendrein zeige die Redaktion, es gibt auch Glück in der Schule, in Fächern von Biologie bis Englisch und bei Lehrern. Oder auch außerhalb der Schule bei Schornsteinfegern und beim Bruder in der Communauté de Taizé.

Zum Titelbild des Hefts, es zeigt einen aufgebrochenen Glückskeks, urteilt die Jury: "Keine störende Zeile, kein klischeehaftes Foto - aber eine Bildidee, die das Leitthema wunderbar schnell und klar kommuniziert. "

Es ist übrigens nicht der erste Preis, den die Schülerzeitung gewinnt. Vor drei Jahren kürte die Süddeutsche Zeitung das "Augustinchen" zu Bayerns bester, 2014 zu Bayerns drittbester Schülerzeitung. Doch woher kommen die guten Ideen? "Die entstehen bei uns im Team mit etwa 25 Leuten bei Redaktionssitzungen, die auch gerne mal beim Pizza-Essen stattfinden", verrät Grundler, der wie Stenzel letztmals für die Zeitung verantwortlich gezeichnet hat. Beide haben ihr Abi in der Tasche und verlassen die Schule. Nachfolger stehen aber schon bereit: "Drei taffe Mädels aus der Mittelstufe übernehmen", verrät Grundler - durchaus glücklich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.