Schützengesellschaft Heimatfreunde Mooslohe ehrt drei verdiente Mitglieder
Bestens in Schuss

Stefan Sailer wird die Urkunde nachgereicht. Die anderen treuen Schützen der Gesellschaft Heimatfreunde Mooslohe, Rene Völkl und Michaela Sparrer (vorne, von rechts), freuten sich über die Auszeichnung. Bild: R. Kreuzer
Auf ein erfolgreiches und zugleich ereignisreiches Jahr blickten die Schützenmitglieder der Heimatfreunde Mooslohe bei der Hauptversammlung beim "Alten Schuster" zurück. Schließlich trafen sich die Schützen zu insgesamt 43 Schießabenden. Neben den sportlichen Ereignissen führten zudem viele gesellige zusammen, erinnerte Schützenmeister Hans Bergler.

Darüber hinaus ehrte Bergler mit einer Urkunde Michaela Sparrer, Rene Vökl und Stefan Sailer für zehnjährige Mitgliedschaft. Es folgten die umfangreichen Berichte der Abteilungsleiter.

Der Schützenmeister betonte, dass die Rundenwettkämpfe der Gauliga mit Luftpistole (LP) und Luftgewehr (LG) terminlich gut abgestimmt wurden. Den ersten Platz belegten die Schützen der A-Klasse auf LP und die Aktiven der C-Klasse LG-Aufgelegt. Die beiden weiteren Mannschaften am Start belegten Mittelplätze. Die Busfahrt nach Marienbad hätte mehr Teilnehmer verdient gehabt, 26 Mitglieder unternahmen eine Winterwanderung nach Schirmitz. Der Mitgliederstand hat sich leicht reduziert.

Damenleiterin Margot Waida freute sich über die Teilnehmer an den vereinsinternenen Schießen. Allerdings hoffte sie, dass die Beteiligung am Training sowie an gesellschaftlichen Terminen besser wird. Jugendleiterin Gesine Ströhle sprach über Vorzeige-Schützin Laura Wiesnet. Sie habe viele erste Plätze geholt. Sportleiter Robert Raps rief die Sieger der Schießveranstaltungen in Erinnerung. Das Salutschießen zu runden Geburtstagen werde beibehalten, das Königs-, Kirchweih-, Weihnachts- und Pärchenschießen sei gut besucht gewesen. Bei den Starts qualifizierten sich neun Vereinsmeister in den jeweiligen Klassen. Ein kleines Plus erwirtschaftete Kassier Christian Schramm, die Revisionsberichte legten Otto Hagemann und Helmut Retzer vor. Harald Frischholz vom Gau und Präsident Herbert Tischler vom Stadtverband lobten die Mitglieder, die sich rege an den gesellschaftlichen und sportlichen Terminen beteiligten.

Der Schützenverein füge sich harmonisch in den Stadtteil ein und binde viele Menschen in der Gemeinschaft. Schützenmeister Bergler dankte Josef Waida für die kostenlose Nachgravur der Königsketten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.