Schulen

Kompetenter Sanitätsdienst

Jeder kann plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen sein. Dann ist er heilfroh, wenn schnell professionelle Helfer vor Ort sind. Aber wie helfe ich richtig? Was kann man machen, wenn jemand eine offene Wunde hat oder der Kreislauf versagt? Um diese Frage zu beantworten, haben sich Mädchen des Elly-Heuss-Gymnasiums und Schüler des Kepler-Gymnasiums für den Schulsanitätsdienst ausbilden lassen. Gerd Kincl vom BRK-Kreisverband Weiden-Neustadt unterrichtete die Jugendlichen zusammen mit seinem Team in Erster Hilfe.

An vier Samstagvormittagen lernten die jungen Leute, was es bedeutet, wenn der Kreislauf versagt und wie man bei Verletzungen helfen kann. Das erworbene Wissen ging dabei über die Inhalte eines Erste-Hilfe-Kurses weit hinaus. Es versetzt die jungen Menschen nun in die Lage, Verbände anzulegen, Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen und die Defibrillatoren einzusetzen, die in Notfallsäulen über das Stadtgebiet verteilt sind.

Ab sofort sind die Schulsanitäter an ihren Schulen in Teams eingeteilt und kommen zu Hilfe, wenn ein Notfall vorliegt oder es einer Mitschülerin oder einem Mitschüler schlecht geht. Sie setzen damit die bewährte Schulsanitäterarbeit fort. Die Mädchen und Buben sind sich ihrer Verantwortung bewusst: "Wenn ein Mitschüler Hilfe braucht, sind wir zur Stelle." Die Jugendlichen haben nun natürlich auch die Kompetenz, außerhalb der Schule Menschen zu helfen. Ein nicht zu unterschätzender Gewinn im Alltag jenseits des Unterrichts, wie sich Studienrat Stephan Gilch vom Elly-Heuss-Gymnasium und Gerd Kincl vom Roten Kreuz einig waren.

Schlaue (Mathe-)Köpfe

In einer vierstündigen Klausur zur zweiten Runde der Mathe-Olympiade bewiesen 30 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 des Kepler-Gymnasiums ihre Fähigkeit zum Lösen mathematischer Probleme. Elias Neumann (Klasse 6 a) errang dabei sogar einen ersten Preis. Die Schüler Felix Hartung (Klasse 5 b), Isabella Stich, Anna Zwerenz (beide Klasse 5 d), Clara Richthammer (Klasse 6 e) sowie Sebastian Kneidl (Klasse 7 b) glänzten mit zweiten Plätzen. Mit den dritten Plätzen der Schüler Maria Kostial, Julian Maier (Klasse 5 a), Gabriel Babo, Fabian Lange (Klasse 5 d) und Peter Decker (Klasse 6 b) wurde das hervorragende Ergebnis abgerundet.

Oberstudiendirektor Rolf Anderlik und Studienrätin Stephanie Söllner ehrten die erfolgreichen Mädchen und Buben und überreichten ihnen Urkunden sowie kleine Geschenke.

Durch ihre guten Leistungen haben sich sechs Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe für die Landesrunde qualifiziert. Sie dürfen am 27. Februar zum Landesentscheid nach Passau fahren, um dort ihr Können in einer weiteren Klausur unter Beweis zu stellen. Sebastian Kneidl (7 b) wurde aufgrund seines hervorragenden Ergebnisses zur Landesrunde der 7. Klassen für ein Wochenende nach Würzburg eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.