Schulen und Vereine

Sie freuen sich über das Cambridge-Zertifikat. Damit erhöhen sich für die Max-Reger-Mittelschüler die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Erfolg mit Cambridge

Auch in diesem Schuljahr erwarben Schüler der 10. Klasse der Max-Reger-Schule mit guten Ergebnissen das Cambridge-Sprachzertifikat B1, ein Schüler erwarb sogar das Zertifikat auf B2-Niveau. Betreut wurde diese Zusatzqualifikation von Franz Simmerl und Christian Raß. Konrektor Horst Kreitinger begrüßte bei der Zertifikatübergabe besonders Michaela Kamm vom Testcentre Amberg, die für die Durchführung verantwortlich war und dankte ihr für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt auch Jürgen Spickenreuther von der Initiative Pro Ausbildung Nordoberpfalz, die diese Maßnahme wieder finanziell unterstützt hat. Mit dem Zertifikat erhöhen sich für die Schüler die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt.

"Sommergewitter"

Beim Schlesier-Montag im Maria-Seltmann-Haus begrüßte Vorsitzender Lothar Fischer die zahlreich erschienenen Mitglieder mit dem Gedicht " Sommergewitter " von Gertrud Caro. Gerhard Berk berichtete ausführlich vom Deutschlandtreffen in Hannover. Selbst 70 Jahre nach Kriegsende zeigte der gute Besuch, dass die Schlesier ihre alte Heimat lieben und nicht vergessen haben. Dr. Jürgen Trammer empfahl den Besuch einer "Monster-Ausstellung" im Nürnberger National-Museum. Lothar Fischer erzählte von der Tagesfahrt nach Altenburg in Thüringen, die von den Mitreisenden begeistert aufgenommen wurde. Für den heiteren Teil der Zusammenkunft sorgte Anneliese Hein mit einigen Beiträgen. Da das Maria-Seltmann-Haus im August geschlossen ist, findet am 4. August um 13.30 Uhr eine Nachmittagsfahrt zum Kaffeetrinken an den Murner-See statt. Anmeldung unter Telefon 0961/44756. Nächster Schlesier-Montag am 14. September.

BVS beim Kösseine-Nachtlauf

Die Nordic-Walking-Gruppe des Behinderten- und Vitalsportvereins (BVS) nahm am Nordic-Walking-Nachtlauf an der Kösseine teil. Da auf der Strecke etwa 500 Höhenmeter zu überwinden waren, wurden die Teilnehmer in vier unterschiedlich schnelle Gruppen eingeteilt. Um 19.30 Uhr ging es bei gefühlten 30 bis 35 Grad an den Start. Die Gesamtlaufstrecke betrug zwischen 10 und 15 Kilometer. Auf dem Aussichtspavillon der Kösseine angekommen, fanden die Nordic-Walker eine fantastische Aussicht vor und dazu konnten sie den tollen Sonnenuntergang genießen. Mit Stirnlampen bewaffnet, schlängelten sich die mehr als 50 Nordic-Walker durch den Wald zurück zur Luisenburg. (kzr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.