Schwarz geärgert

Beim CSU-Ortsverband Mooslohe erhielt das Vorstandsteam um Dr. Roland Nitsche (stehend, Vierter von rechts) einen Vertrauenbeweis. CSU-Kreischef Stephan Gollwitzer (Dritter von links) hatte vorher zum großen Rundumschlag in Sachen Stadtpolitik ausgeholt. Bild: Kunz

Bei Stephan Gollwitzer hat sich offenbar einiges angestaut. Jetzt macht der CSU-Kreisvorsitzende seinem Ärger Luft. Die Auslöser: eine Bemerkung des Rechtsdezernenten, seltsame Gepflogenheiten im Stadtrat - und eine vermeintlich übereifrige Politesse.

Der Stachel, den Hermann Hubmann im "Boomtown"-Pressegespräch (wir berichteten) gesetzt hat, sitzt offenbar tief. "Agonie der letzten Schröpf-Jahre", oder wie peinlich es gewesen sei, sich als Weidener zu bekennen: Ohne den Urheber namentlich zu nennen, forderte Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzer die Zuhörer auf, sich selbst ein Urteil zu bilden "über diese abgedruckten Worte eines CSU-Mitglieds".

Bei der Jahreshauptversammlung der CSU-Mooslohe schilderte er ferner seine Eindrücke aus dem Stadtrat. So ärgerte er sich über die Streichung des gemeinsamen Beisammenseins nach den Sitzungen, die später wieder aufgehoben worden sei: allerdings ohne einen Teil der Räte zu informieren ... Verschnupft zeigte sich Gollwitzer auch über eine Politesse, die es anscheinend nur auf sein Fahrzeug abgesehen habe - "Wo bleibt die Einweisung neuer Stadträte?" - und über die sonderbaren Abstimmungen im Stadtrat. "Die werden wiederholt, bis das Ergebnis passt." Weiden bekomme zwei neue Haltestellen neben dem Bahnhof, eine davon am Rehbühl. Ihm wäre es lieber, wenn der Bahnhof endlich barrierefrei gestaltet werde, sagte Gollwitzer: "Wir schicken die Menschen in den Weltraum, aber für die Menschen in unserer Gesellschaft, die auf Hilfe angewiesen sind, gibt es in Weiden keine Möglichkeit, auf Gleis drei zu kommen."

Dr. Nitsche bestätigt

Fraktionschef Wolfgang Pausch konnte diese Gedanken nur unterstreichen. Im Rechenschaftsbericht ging Vorsitzender Dr. Roland Nitsche in der Gaststätte Schätzlerbad auf zahlreiche Aktivitäten ein. Unter anderem auf die Besichtigung des Schätzlerbads und des Lärmwalls, eine Radtour ins Josefstal, Weihnachtsfeier, Kommunalwahlen, Glühwein- und Zoiglbierfest und Bürgergespräch an der Parksteiner Straße. Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender Dr. Roland Nitsche, Stellvertreter Monika Kick und Hans Schindler, Schriftführer Reinhard Grassl, Schatzmeister Bernhard Kick, Beisitzer Jürgen Distler, Matthias Köhler, Mustafa Kösksal und Hans Würschinger, Kassenprüfer Franz Baierl. Delegierte: Dr. Roland Nitsche, Monika Kick, Mustafa Köksal und Hans Schindler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.