Schweiz macht es mit Versicherung für alle vor

Eine Steuerspritze sieht Irene Ilgmeier als vorübergehende Maßnahme, die es nicht mehr brauche, wenn die Regierung anstatt des "bunten Renten- und Pensionen-Durcheinanders, das in Deutschland herrscht, eine einheitliche Erwerbstätigenversicherung einführen würde, in die auch Beamte, Selbständige und Abgeordnete einzahlen würden - mit Obergrenze für Höchst-Einkommen". "Das ist das Modell, das in der Schweiz seit langem erfolgreich läuft", beugte Ilgmeier dem Verdacht von "sozialistischem Teufelswerk" vor. Die AfA schlägt nach ihrer Auskunft vor, die Rentenkasse breiter aufzustellen und im Übergang mit Steuermitteln aufzustocken. Dass die Mütterrente aus der Rentenkasse bezahlt wird, ist für Ilgmeier der falsche Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.