Schwerkranke profitieren vom handwerklichen Geschick der Elisabeth-Frauen

Schwerkranke profitieren vom handwerklichen Geschick der Elisabeth-Frauen (ske) Die Handarbeitsgruppe des Katholischen Frauenbunds St. Elisabeth um Birgit Sittl engagiert sich für soziale Zwecke. Seit 2012 häkeln, stricken und basteln die Frauen gemeinsam einmal im Monat im "Elisabethzimmer" der Pfarrei. Die Ergebnisse verkaufen sie bei Veranstaltungen: Mützen, Puppenkleidung, kleine Christbäume, Fröbel-Sterne und Schneemänner aus Holz, Kerzen, Lavendel-Säckchen oder Engel. Diesmal kommt der Erlös der P
Die Handarbeitsgruppe des Katholischen Frauenbunds St. Elisabeth um Birgit Sittl engagiert sich für soziale Zwecke. Seit 2012 häkeln, stricken und basteln die Frauen gemeinsam einmal im Monat im "Elisabethzimmer" der Pfarrei. Die Ergebnisse verkaufen sie bei Veranstaltungen: Mützen, Puppenkleidung, kleine Christbäume, Fröbel-Sterne und Schneemänner aus Holz, Kerzen, Lavendel-Säckchen oder Engel. Diesmal kommt der Erlös der Palliativstation der Kliniken Nordoberpfalz AG zugute. Die Kreationen gibt es auch auf dem Weihnachtsmarkt der Pfarrei am 14. Dezember. Sittl wünscht sich für die Zukunft weiter Zulauf. Interessierte melden sich im Pfarrbüro. Bild: ske
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.