Schwestern stellen sich vor

Drei Mitglieder der neuen Schwesterngemeinschaft im Velburger Haus Betanien begrüßte Josef Bayerl bei der Vollversammlung des Habsberger Dekanatsrats. Wolfgang Schön (Velburg) berichtete, wie schwer es gewesen sei, nach dem Abzug der Heilig-Kreuz-Schwestern eine neue Ordensgemeinschaft zu finden. Die Schwestern Clarissa, Veronika und Isaak stellten die Grundsätze ihrer noch sehr jungen Ordensgemeinschaft der "Apostolischen Schwestern vom heiligen Johannes" dar: Neben dem Gebet werde die Gemeinschaft besonders gepflegt. Kennzeichen des Ordens seien außerdem intensive philosophische und theologische Studien sowie das Zeugnis für die Liebe Gottes zu allen Menschen. Der Orden wurde 1984 gegründet und umfasst heute 200 Schwestern aus 26 Nationen.

Bei der Diskussion wurde deutlich, dass der Weg in einen Orden nicht automatisch durch die Teilnahme am Pfarrleben geebnet werde. Es gebe viele Möglichkeiten, intensiver mit dem Glauben in Berührung zu kommen, wie etwa den Weltjugendtag oder Fahrten und Wochenenden für Jugendliche.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.