Sehr stolz auf den ersten Preis

Sie lenken in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Kapellenbauvereins Weickenricht (von links): Josef Lorenz, Konrad Müller, 3. Bürgermeister Klaus Meißner, Alfons Merkl, Manfred Siegert, Dieter Graf, Klara Großer und Gerhard Lehner. Bild: ö

Über 20 neue Mitglieder im vergangenen Jahr freut sich der Kapellenbauverein Weickenricht, dem inzwischen 120 Menschen angehören. Vorsitzender Manfred Siegert nennt einen Grund für diesen Zuspruch.

Bei der Jahreshauptversammlung wertete er den Zulauf als Nachwirkung einer hohen Auszeichnung: Beim Landkreis-Entscheid des Wettbewerbs "Unsere dorfgerechte Kapelle" hatte das Kirchlein den ersten Preis errungen. Dies sei der absolute Höhepunkt im vergangenen Jahr gewesen, führte Siegert aus. Sein Dank galt allen, die zu diesem Erfolg beigetragen hatten.

Neue gleich aufgenommen

Die Patroziniumsfeste 2014 und 2015 seien ebenso gut gelungen - sowohl in gesellschaftlicher als auch in finanzieller Hinsicht. Besonders freute sich der Vorsitzende, dass während des Festes zehn neue Mitglieder aufgenommen wurden, weitere zehn hatten ihren Beitritt zugesichert.

Für das kommende Jahr kündigte er wieder eine Maiandacht an. Das Patrozinium wird am Sonntag, 6. August, gefeiert. Sein Stellvertreter Alfons Merkl dankte Siegert für die Arbeit und ermunterte ihn, so weiter zu machen. Merkl blickte zurück auf die Anfänge des Vereins. "Heute ist die Kapelle ein Vorzeigeobjekt geworden. Sie ist mein ganzer Stolz", bekannte der stellvertretende Vorsitzende.

Nach dem Bericht von Schriftführer Dieter Graf legte Kassier Gerhard Lehner einen positiven Kassenbericht vor. "Die Einnahmen beim Patroziniumsfest entsprechen etwa dem Jahresüberschuss", sagte er und lobte besonders die Spendenbereitschaft der Mitglieder und der Bürger. Revisor Josef Lorenz bescheinigte Lehner eine ausgezeichnete Kassenführung. "Was den Ambergern ihr Mariahilfberg, den Sulzbachern ihr Annaberg, den Hahnbachern ihr Frohnberg und den Gebenbachern ihr Mausberg ist, das ist uns das Zimmergirglrangl mit seiner Christophoruskapelle", sagte der Vertreter der Marktgemeinde Freihung, Klaus Meißner. Damit habe die Gemeinde etwas wirklich Schönes, was man herzeigen könne, betonte er.

Einstimmig wählten die Mitglieder Manfred Siegert zum Vorsitzenden und Alfons Merkl sen. zu seinem Stellvertreter. Ebenso einstimmig fiel das Votum für Schriftführer Dieter Graf und Kassier Gerhard Lehner aus. Die Revisoren sind Josef Lorenz und Daniel Ebensberger, dem Vereinsausschuss gehören Konrad Müller, Klara Großer und Christina Lehner an.

Vertrag über die Wartung

Diskutiert wurde über die Wartung des Turms und des Schlagwerks. Angestrebt wird ein Wartungsvertrag mit einem Turnus von vier Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.