Selbst Hand an Brezen gelegt

Eifrig werkelten die Schüler der 6. Klasse in der Backstube. Bild: sön
(sön) Mehl, eiskaltes Wasser und Hefe kommen bei Bäckermeister Georg Grosser in die Brezen. Und Margarine mit Malzextrakt: "Das macht sie g'schmackig", verriet er der 6. Klasse der Mittelschule Ensdorf, die bei ihm eine Betriebserkundung unternahm.

Um drei Uhr in der Früh ist für den Bäckermeister die Nacht vorbei. Durchschnittlich arbeiten acht Leute täglich in der Backstube. Es gab viel zu sehen: riesige Teigknetmaschinen, einen überdimensionalen Schneebesen, vollautomatische Backöfen, eine Teigrollmaschine, eine Portioniermaschine und sogar eine Hörnchen-Formmaschine.

Dann gingen die Schüler daran, ihren eigenen Brezenteig herzustellen. 70 Stück formten sie daraus. Die stellte Georg Grosser kühl, um sie am nächsten Tag in Lauge zu tauchen, zu salzen und zu backen. Pünktlich zur großen Pause brachte er die noch warmen Brezen. Die ließen sich die Sechstklässler dann schmecken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.