Senioren genießen Hirschauer Stückln
Hirschau

Hirschau. (u) Seit Jahrhunderten gelten die Hirschauer als Schildbürger der Oberpfalz. Ihre Stückln sind genauso bekannt wie die Schildbürgerstreiche. Am Montag, 8. Juni, erzählt Hildegard Kohl ab 15 Uhr im Festsaal des Seniorenheims einige dieser Geschichten. Für Musik sorgt die Klangbrettgruppe der Caritas-Sozialstation. Zu der Veranstaltung sind besonders auch die Besucher des Seniorentreffs, die Mitglieder des evangelischen Seniorenkreises und des Förderkreises Altenhilfe eingeladen.

Die letzten Dinge regeln

Hirschau. (u) Ein Dauerbrenner, der an Aktualität und Bedeutung seit Jahren nichts einbüßt, ist der Themenkreis "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung". Ausführlich und allgemeinverständlich informieren will die Sozialstation. Sie lädt für Montag, 15. Juni, um 15 Uhr in den Unterrichtssaal des Stationsgebäudes, Marienstraße 2, ein. Als Referent und Diskussionspartner steht der Amberger Notar Tilmann Herbolzheimer zur Verfügung. Einladung ergeht an alle interessierten Bürger, insbesondere alle pflegenden Angehörigen von dementiell Erkrankten.

Krickelsdorfer verlosen Baum

Krickelsdorf. (u) Noch einmal rund geht es heute am letzten der drei Kirchweihtage in Krickelsdorf. Ab 12 Uhr gibt es im Dorfgasthaus Zur Linde Mittagessen, nachmittags Kaffee und Köichln. Die Kirwaburschen und -moidln sind im Dorf zum Kirwabärtreiben unterwegs. Zum Ausklang spielen ab 18 Uhr die Allerscheynstn auf. Letzter Höhepunkt ist gegen 22 Uhr die Verlosung des Kirwabaumes mit Showmaster Wolfi. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Sachpreisen zu gewinnen.

Kein Altar am Pflegschloss

Hirschau. (u) Für die Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt soll das Fronleichnamsfest, das am Donnerstag, 4. Juni, gefeiert wird, wieder zu einem Höhepunkt im Kirchenjahr werden. Die Feierlichkeiten beginnen um 8.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche. An diesem nehmen die Erstkommunikanten in ihrem Festgewand, aber ohne Kerzen teil, ebenso die Firmlinge. Nach der Messfeier bewegt sich die Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Innenstadt. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Musikzug.

Die derzeit laufenden Straßenbaumaßnahmen in der unteren nördlichen Hauptstraße erzwingen Änderungen des Prozessionsweges. So kann zum Beispiel, wie in früheren Jahren gewohnt, kein Altar beim Pflegschloss aufgebaut werden. Für die Aufstellung zur Prozession gilt folgende Ordnung: Die weltlichen und kirchlichen Vereine sowie der Musikzug stellen sich an der Nordseite der Kirche auf, die Kommunionkinder, Firmlinge und das Allerheiligste am Kirchturm. Die Vertreter der Stadt, der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates und der Bruderschaftsrat sowie die Familien und übrigen Gemeindemitglieder formieren sich auf der südlichen Hauptstraße beim NKD-Markt zum Zug und schließen sich dem Allerheiligsten an. Die Anwohner des Prozessionsweges werden gebeten, ihre Häuser zu beflaggen und zu schmücken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.