So alt und so jung zugleich

Und ab in die Luft: Zum Lied der "99 Luftballons" von Nena ließen die jungen Besucher der 40-Jahr-Feier des Kindergartens St. Wolfgang Ballons in den Himmel steigen. An den Schnüren befanden sich Zettel, auf denen sie ihre Wünsche notiert hatten. Bilder: Dobmeier (2)

Heute kamen manche der Gäste als Eltern. Früher waren sie selbst in den Kindergarten St. Wolfgang gegangen. Der besteht schließlich schon 40 Jahre - und feierte den Geburtstag riesengroß.

Zum Runden gab's natürlich viele Geburtstagslieder. Die Kleinen vom Kindergarten St. Wolfgang begrüßten damit die Gäste zur Jubiläumsfeier. Auch Pfarrer Heribert Englhard ergriff das Wort und dankte den Mitarbeitern für die hochqualifizierte Arbeit, die sie über all die Jahre geleistet hätten.

Begegnung mit Wolfgang

Die vielen Gäste, darunter Stadträte, Besucher von der evangelischen Gemeinde und vom Träger, der katholischen Kirchenverwaltung St. Marien, hieß Leiterin Gabi Bösl-Mrazek willkommen. Bei einer Andacht mit musikalischer Unterstützung durch Thomas Brunnhuber von der Kita-Fachberatung der Diözese Regensburg, erhielten die Vorschulkinder den Segen von Pfarrer Heribert Englhard. Er erinnerte dabei auch an letztjährige Begegnungen mit dem Namenspatron, dem Heiligen Wolfgang. Die Kinder hatten als Teil eines "Wolfgangsprojektes" nach Regensburg reisen und die Wolfgangskrypta, die Wolfgangseiche und Geschichte zum Bistumsheiligen kennenlernen dürfen. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß hob in seinem Grußwort die geänderten Familienverhältnisse heraus. Diese erforderten ein Umdenken. Und das gebe es in der Stadt bereits. Als Beleg dafür führte er unter anderem viele neue Kinderbetreuungsplätze an, welche die Kommune in den vergangenen Jahren geschaffen habe.

Farbenfroh war das neue Logo des Rothenstädter Kindergartens, das alle Kinder beim großen Fest erstmals auf T-Shirts tragen durften. Es zeigt im Vordergrund eine Kirche und dazu die Symbole der drei Kindergartengruppen Blume, Igel und Sonne. Bunt wurde es auch für die Erzieherinnen: Sie erhielten einen Blumenstrauß als Anerkennung für ihre Tätigkeit.

Geboten war bei der Feier aber natürlich auch für die kleinen Besucher eine Menge: Sie durften Luftballons steigen lassen, Armbänder flechten, Windlichter verzieren oder ein Blumen-Mobile basteln. Daneben konnten sich die Gäste dank einer Chronik über die Geschichte der Einrichtung informieren. Auch der Elternbeirat trug seinen Teil bei, spendete Kuchen und betrieb Verkaufsstände. Am Nachmittag spielten die "King Size Juniors" der Musikschule König auf. Eine passende Band, hatten doch viele der Musiker ihre ersten Noten in der Früherziehung im Kindergarten gelernt. Der Erlös des Festes kam den Hauptpersonen zugute, nämlich den Kleinen des Kindergartens.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.