Sommertheater, nächster Akt

Als Wettermann der schreibenden Zunft fühlt man sich gerade ein bisschen, als entwerfe man ein Drehbuch, ohne so recht zu wissen, ob die durchgeknallte Regie nicht doch noch dazwischengrätscht. Die Hauptdarsteller dieses zweiten Aktes - "Sommertheater am Wochenende" - sind die gleichen wie vor einer Woche: schwülwarme Luft, die böse Quellwolke, die lachende Sonne und ein Platzhalter für das Hagelkorn.

Letzteres kann durchaus spontan zum Einsatz kommen. Gemeint ist: Ähnlich wie am vergangenen Wochenende bilden sich in schwüler Hitze immer wieder mal Gewitterstörungen, die ihr Eigenleben haben. Diese können quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten und lassen sich kaum genau räumlich und zeitlich vorhersagen. Man kann das aber mit Wahrscheinlichkeiten abschätzen, und wenn der Regisseur das Drehbuch auch liest, dann geht das Ganze wie folgt über die Bühne:

Vereinzelte Schauer oder Gewitter kann es heute schon in den Frühstunden geben, sie sind mit Sonnenaufgang oder kurz danach aber meist schon wieder weg. Danach wird es recht sonnig und schnell schwülheiß. Am Nachmittag erreichen die Temperaturen zwischen 28 Grad in Freihung, 29 in Kastl und 31 in Kümmersbruck. Dann bilden sich wieder Quellwolken, aber vorerst nur örtlich mal ein Hitzegewitter mit einem Risiko von rund 30 Prozent. In der Nacht klart es zunächst wieder auf, bei 16 bis 13 Grad können die Reste von Nachtgewittern über Franken dann in den Morgenstunden auftauchen.

So startet der Samstag schon wolkiger mit vereinzelten Morgengewittern oder leichten Schauern, dann scheint vorübergehend die Sonne in die dampfige Warmluft. Ab Mittag entstehen vermehrt zum Teil heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel, auch Sturmböen sind möglich. Zuvor erreichen die Temperaturen noch einmal 26 Grad in Sulzbach-Rosenberg, 27 in Vilseck und 29 in Ensdorf. Zum Spätnachmittag und Abend lockert es in frischerer, aber noch angenehm lauer Luft wieder auf und trocknet ab. Erfrischung bei teilweise unter 10 Grad bringt die klare Nacht zu Sonntag.

Am Sonntag wird es dann zunächst freundlich mit einem trockenen Sonne-Wolken-Mix. Dabei steigen die Temperaturen wieder auf dampfige 24 Grad auf den Höhen um Illschwang, 26 in Schnaittenbach und 27 in der Amberger City. In die Nachmittagssonne ziehen dann aber wieder immer dichtere Wolken. Sie bringen zunächst vereinzelt kräftige Gewitter. Zum Abend und in der Nacht regnet es dann öfter und es kühlt deutlich ab.

Am Montag zieht der nächtliche Regen ab, es wird wieder freundlich. Erfreulicherweise hält sich das dann mit ein paar Wolkenfeldern, aber trockenem Wetter auch bis inklusive Mittwoch. Danach gibt es wieder einige Regenschauer. Großes "Aber" bei den Temperaturen: tagsüber meist nur windig-frische 14 bis 19 Grad, je nach Sonne, und in klaren Nächten tatsächlich noch einmal vereinzelter Blümchenalarm bei nahe 0 Grad in Erdbodennähe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.