Sozialräume herbeigeredet

Wiese wich Containern: Im Camp Pitman ergänzen gleich links nach dem Haupteingang an der Kasernenstraße zwei Container-Häuser die Asylbewerberunterkunft, die noch ein Spitzdach zieren wird. Entlang der Stettiner Straße sowie in der Geländemitte entstehen weitere Containerunterkünfte. Am Ende können bis zu 315 Asylbewerber statt wie bisher 135 hier unterkommen. Luftbild: Michael Ascherl
Aktuell wohnen in der Asylbewerberunterkunft Camp Pitman an der Kasernenstraße 120 Menschen. Plätze gibt es für 135. Noch. Denn bald könnten insgesamt 315 Asylbewerber dort untergebracht werden. Gerade entstehen neue Container für 180 weitere Personen, informiert die Regierung der Oberpfalz. Umso dringender braucht es einen Sozialraum, findet Veit Wagner. Wo sonst sollen sich ab und an 20 bis 30 Leute zum Deutschkurs, zum Reden oder auch mal zu einer kleinen Feier treffen? Das fragte der Grünen-Stadtrat bereits kritisch in der Stadtratssitzung Mitte Oktober. Seither ist viel passiert.

So insistierten auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Kirchenvertreter wie Dekan Dr. Wenrich Slenczka bei der Regierung. Mit Erfolg. Regierungssprecher Markus Roth erklärt nun auf NT-Nachfrage: "Es sind mehrere Sozialräume auf dem Gelände geplant." Ein Container mit 33,30 Quadratmeter und einer mit 15,89 Quadratmeter etwa. Zudem verweist er auf die bisherigen Räume für die Asylsozialberatung in der Gemeinschaftsunterkunft selbst.

Bei den bisherigen Räumen handle es sich um einen kleinen Flurbereich. Den Container mit 15,89 m2 nutze die Diakonie als Büroraum. "Aber mit den 33,3 m2 wäre uns viel gedient", freut sich Wagner. Zumal es wegen der Umbauten kaum mehr Grünflächen gebe. Apropos: Dem Vernehmen nach liegen neue Pläne in den Regierungsschubladen. So sollen alte Teile des Camps restauriert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.