SPD-Biergartengespräch in Weiden-Ost: Sozialdemokraten sehen Stadt auf einem guten Weg
"Fondara" jetzt mit Büro in Weiden

(hcz) Witterungsbedingt musste SPD-Ost-Vorsitzender Horst Fuchs das "Biergartengespräch" mit den SPD-Spitzen in die "Almhütte" verlegen. Den zehn "Original Oberpfälzer Musikanten", die "Bierzelt-mäßig" aufspielten und rund 70 Besuchern war es lieber so. Nach einigen einleitenden Worten, in denen Fuchs seine kürzlich gewählte Vorstandschaft des Ortsvereins vorstellte, ging es auch gleich zur Sache. Moderator Manfred Decker richtete vorab eingereichte Fragen an die Führungskräfte der Partei und leitete eine anschließende Diskussion.

Den Auftakt machten Fragen zum Projekt "Gewerbegebiet West IV, von dem laut OB Kurt Seggewiß "die Zukunft Weidens abhängt". Seggewiß berichtete, dass am 30. Juni eine Ortsteil bezogene Bürgerversammlung stattfinden werde. Eine Lenkungsgruppe befasse sich zurzeit mit verkehrlichen Fragen und Hochwasserschutz. Mit der Einbindung von Naturschutzgruppen solle "West IV" ein "Vorzeigeobjekt" in Bezug auf Ökologie werden. Hinsichtlich der Auswahl von Betrieben, "die man haben will", habe man genügend Gestaltungsmöglichkeiten. Entgegen Gerüchten habe "Amazon noch nicht bei uns angeklingelt".

Zur "Stadtgalerie" sagte Seggewiß, dass man nach fast acht Jahren nun kurz vor der Baugenehmigung stehe. Ein gutes Zeichen sei, dass "Fondara" in Weiden ein Büro eröffnet habe. Stadträtin Hildegard Burger, SPD-Sprecherin im Bauausschuss, durfte zu mehreren Bauprojekten Stellung nehmen. Ob Witt-Garten-Durchstich, FOS/BOS oder OTH - dank "hervorragender Fördersätze" habe oder könne demnächst Einiges realisiert werden. Sie erklärte auch, warum es manchmal einiger Zeit bedürfe, bis ein Vorhaben genehmigt sei.

OTH: neue Parkplätze

Stadtrat Norbert Freundorfer, auf Rentenpolitik, Mindestlohn und Flüchtlingsthematik angesprochen, sagte, dass es zu seinen organisatorischen Aufgaben als SPD-Stadtverbandsvorsitzender gehöre, die Standpunkte der Genossen beim Landesparteitag deutlich zu machen. Stadtrat Dr. Matthias Loew konnte bezüglich der unbefriedigenden Verkehrssituation in der Nähe der OTH und der FOS/BOS Hoffnung machen. Es werde ein neuer, großer Parkplatz vor dem Schützenhaus - auf der bisherigen "Blumenwiese" - ausgewiesen.

Schulexperte Dr. Matthias Holl wurde zur Zukunft der Weidener Schullandschaft befragt. Bezüglich der Clausnitzerschule konnte er beruhigen. Diese sei noch nie in der Diskussion gestanden. Stadtratsfraktions-Chef Roland Richter ging nochmals auf die "großen Themen" Stadtgalerie, Gewerbegebiet und Realschule (Generalsanierung oder Neubau ?) ein. I
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.