Sport überwindet alle Sprachbarrieren: Handballclub organisiert Training

Sport überwindet alle Sprachbarrieren: Handballclub organisiert Training Weiden. (rdo) Sport verbindet. Über alle Sprachgrenzen hinweg organisierte der Handballclub Weiden sieben Sportveranstaltungen mit Fußball und Volleyball, aber auch Badminton für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die Idee stammt von der jungen Thailänderin und Handballspielerin Maria Dirnberger (rechts), die an der Fachakademie in Neustadt/WN studiert. Zusammen mit Pamela Dallinger rief sie das Projekt "Flüchtlinge will
(rdo) Sport verbindet. Über alle Sprachgrenzen hinweg organisierte der Handballclub Weiden sieben Sportveranstaltungen mit Fußball und Volleyball, aber auch Badminton für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die Idee stammt von der jungen Thailänderin und Handballspielerin Maria Dirnberger (rechts), die an der Fachakademie in Neustadt/WN studiert. Zusammen mit Pamela Dallinger rief sie das Projekt "Flüchtlinge willkommen" ins Leben. In der Kreisstadt gibt es seit kurzem eine Wohngruppe für minderjährige unbegleitete Asylanten, außerdem wohnen Jugendliche in der Weidener Unterkunft "Camp Pitman". Die jungen Leute kommen unter anderem aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Senegal, Elfenbeinküste, Ukraine und Moldawien. Da die Sportaktivitäten zu den Trainingszeiten der HC-Damenmannschaft in der Realschulturnhalle stattfanden und diese nach den Ferien wieder mit dem Training beginnen, suchen die Organisatoren freie Turnhallenkapazitäten, um für über 30 Jugendliche am Abend zwei Schulstunden Sport zu ermöglichen. Am 4. Juli findet ein Fußballturnier mit Fest im JuZ statt, zu dem die Post als Sponsor Verpflegung beisteuert. Links im Bild sportlicher Leiter Markus Kummer. Bild: rdo
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.