SpVgg SV: Fachmagazin und Rundfunk am Wasserwerk
Sport und Flüchtlinge im Mittelpunkt

Da geht es lang, Herr Bürgermeister! SpVgg SV-Vorsitzender Kurt Haas (links) und Weidens Bürgermeister Lothar Höher hoffen, dass die Fußballer auch nach der Winterpause erfolgreich sind. Bild: lst
Kaum ist die SpVgg SV Weiden Tabellenführer der Fußball-Bayernliga, schon wächst das Interesse der überregionalen Medien an dem Traditionsverein. Zunächst berichtete am Donnerstag vergangener Woche das Sportmagazin "Kicker" über die Schwarz-Blauen, ehe am Freitag und am Samstag ein achtköpfiges Team des Bayerischen Fernsehens im Sparda-Bank-Stadion am Wasserwerk und in der Mehrzweckhalle zu Gast war. Das Thema: "Wir und die Flüchtlinge".

"Beides ist für uns und auch für die Stadt Weiden sehr gute Öffentlichkeitsarbeit", sagt SpVgg SV-Vorsitzender Kurt Haas. Doch der Reihe nach: Der "Kicker" widmete in seiner Ausgabe vom 4. Dezember der Bayernliga die komplette Seite 44. In dem Artikel mit dem Titel "Ziel: Drinbleiben als Meister" ging Autor Stefan Wölfel auf die Situation in der Bayernliga Nord zur Winterpause ein. Knapp ein Viertel des Textes befasst sich mit dem Spitzenreiter SpVgg SV Weiden.

Einen Tag später war dann ein achtköpfiges Team des Bayerischen Fernsehens am Wasserwerk zu Gast - Redakteurin Almut Gronauer, Moderator Rainer Maria Jilg sowie diverse Kameraleute und Tonmeister. Sie zeichnen für die Sendung "Jetzt mal ehrlich" verantwortlich, in der in regelmäßigen Abständen kritische Themen beleuchtet und hinterfragt werden. In Weiden ging es bei der SpVgg SV dabei um "Wir und die Flüchtlinge". "Ein sensibles Thema", weiß SpVgg SV-Vorsitzender Haas, der seine Haltung und die des Vereins vor einigen Wochen nach Bekanntwerden der möglichen Schließung der Mehrzweckhalle wegen der eventuellen Aufnahme von Flüchtlingen offen kundgetan hatte. "Man hat den Protest der SpVgg SV bis nach München gehört und deshalb das Thema aufgegriffen", erklärt Haas.

In "Jetzt mal ehrlich", die Sendung wird am 22. Dezember um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt, stehen die Stadt Weiden und die SpVgg SV im Mittelpunkt. "Ich habe die Geschichte der Sperrung der Mehrzweckhalle erzählt und was mich bewogen hat, zu protestieren. Habe aber klar gesagt, dass die Stadt Weiden und unser Verein sehr positiv gegenüber Flüchtlingen eingestellt sind", berichtet Haas. Es ging rund um das Thema "Flüchtlinge", was wäre politisch und finanziell notwendig, was brauchen die Kommunen, um diese Aufgabe zu stemmen, und welche Rahmenregelungen müssen die Regierenden schaffen. "Unsere fremdenfreundliche Einstellung kam dabei ganz klar zum Ausdruck", sagt der Vorsitzende.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.