SpVgg SV Weiden nur 1:1 gegen Würzburger FV
Regionalliga hat sich erledigt

Christian Stadler, Trainer des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden, ist ein Mann der klaren Worte. Daher war sein Statement nach dem 1:1 (0:1) im Heimspiel am Samstag vor lediglich 220 Zuschauern gegen den Würzburger FV, bei dem Ralph Egeter (88.) die Führung der Unterfranken durch Patrick Hofmann (23.) noch ausglich, alles andere als eine frohe Oster-Botschaft. "Damit haben wir uns aus dem Titelrennen verabschiedet. Wir haben nicht die Qualität und die Leichtigkeit wie der FC Amberg oder der SV Viktoria Aschaffenburg. Unser Ziel ist nun, zwischen Platz 3 und 5 zu landen, was dennoch ein tolles Ergebnis wäre."

Schon während der Begegnung schlug Stadler mehrmals die Hände vors Gesicht. Denn wie schon vor einer Woche beim 0:2 beim TSV Aubstadt liefen die Weidener ab Mitte der ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Zudem zeigten die Gastgeber im Spielaufbau viele Defizite. "Vielleicht haben wir in der Winterpause zu viel überlegt. Wir agieren zu verkrampft, vor allem unsere Stürmer", analysierte der Weidener Trainer. Man sei zu sehr von Ralph Egeter abhängig.

Stadler weiter: "Wir haben zwei Zähler verloren, wodurch sich für uns das Thema Regionalliga erledigt hat."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.