Stadt: Glyphosat ist tabu
Reaktionen

Weiden. (rg) Es ist der weltweit meistverkaufte Unkrautvernichter - und laut WHO-Krebsforschungsagentur IARC "wahrscheinlich krebserregend": Glyphosat macht Schlagzeilen. Die werfen nun auch in Weiden Fragen auf. Kurt Seggewiß beantwortet sie gerne: "Die Stadt Weiden nimmt den Gesundheitsschutz der Bevölkerung sehr ernst und wendet Glyphosat nicht an", lässt er sich in einer Pressemitteilung zitieren. Ebenso unmissverständlich betont Hans Gallersdörfer, Leiter der Stadtgärtnerei: "Eine Anwendung auch von anderen Herbiziden findet auf den städtischen Grünflachen nicht statt."

Beim Straßenunterhalt würden ebenfalls keine Herbizide hergenommen. Unkraut werde mit speziellen Bürsten, oder mit der Hand entfernt. Weitere Möglichkeiten wären Abflammen oder Besprühen mit einer Salzlösung. Glyphosat ist auch beim Weidener Trinkwasser kein Thema. Damit dies so bleibt, appelliert die Stadt an die Bürger: Auch im privaten Bereich sollten sie auf Grünflächen, Wegen oder Gräbern kein Glyphosat einsetzen.

Tipps und Termine Wohlfühloasen

Weiden. Granit präsentiert sich im historischen Stadtkern als attraktiver Naturwerkstein zahlreicher Brunnen: Anlass zu einer Führung mit den Geoparkrangern Ina Weig-Meckl und Richard Braun am Freitag, 14. August. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Neuen Rathaus. Dauer rund zweieinhalb Stunden, Gebühr vier Euro. Informationen bei der Geschäftsstelle des Geoparks, 09602/9398166, oder im Internet unter www.geopark-bayern.de
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.