Stadt steht mit neuem Gewerbegebiet und Stadtgalerie "bombig" da
Richters Vision für 2020

Es klang ein bisschen nach visionärer Grundsatzrede, was Roland Richter da wagte. Der Stadtrat müsse sich ein Ziel für 2020 setzen, forderte der SPD-Fraktionsvorsitzende: "eine freie Finanzspanne von 3 bis 4 Millionen." Weiden habe dann "das neue Gewerbegebiet, die Stadtgalerie - wir stehen bombig da!"

Und dieses ist ehrgeizig. Für eine freie Finanzspanne in dieser Höhe müsste Weiden 6 bis 7 Millionen Euro aus dem Verwaltungshaushalt erwirtschaften. Dann könnten 3 bis 4 Millionen der ordentlichen Tilgung zugeführt werden. Aktueller Stand: "2 haben wir geschafft. 5 liegen noch vor uns." Dazu erhoffte sich Richter eine rege Diskussion im Stadtrat. Vorerst vergeblich. Nur Grünen-Fraktionschef Karl Bärnklau wollte den Vorstoß kommentieren. Er verwies auf die Mehreinnahmen von 4,1 (2014) bzw. 2,6 Millionen Euro (2015), die nur durch den Verkauf von Wald und Parkflächen zustande gekommen seien. "Was wollen wir 2016 verhökern?", fragte Bärnklau - und schob in Richtung Richter nach: "Bloß wollen hilft nicht."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.