Stark auch im Crosslauf

Julia Schraml und Maximilian Zeus holten bei der bayerischen Crossmeisterschaft Medaillen für die DJK Weiden. Bild: bad

Für Julia Schraml und Maximilian Zeus hat sich die Teilnahme an den bayerischen Crosslauf-Meisterschaften gelohnt. Das Lauf-Duo der DJK Weiden gewann Silber respektive Bronze.

(bad) Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gingen zahlreiche Athleten der DJK Weiden im Ingolstädter Hindenburgpark an den Start. Sehr tiefer Boden, knackige Anstiege und rutschige Bergabpassagen verlangten den Hunderten von Läuferinnen und Läufern alles ab. Obwohl das DJK-Laufteam einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften hatte, gab es doch sehr erfreuliche Ergebnisse.

Stehvermögen gezeigt

Julia Schraml, die bayerische und süddeutsche 800-m-Meisterin, lief ein eindrucksvolles Rennen. Sie musste sich nur der deutschen Vizemeisterin über 3000 m, Rene Havenga von LAC Quelle Fürth, geschlagen geben. Schraml zeigte auf der 3,1 km langen Crossstrecke Stehvermögen und konnte sich gegen die Spezialistinnen bei ihrer ersten Crossmeisterschaft in der neuen Altersklasse U18 sehr gut behaupten. Das intensivere Grundlagentraining im Winter hat sich bezahlt gemacht.

In hervorragender Verfassung präsentierte sich auch Berglaufspezialist Maximilian Zeus. Der 19-jährige Pirker Student startete zum ersten Mal in der Juniorenklasse und demonstrierte mit einem couragierten Rennen seine Extraklasse. Zeus strotzte trotz der hochklassigen Konkurrenz vor Selbstvertrauen und lief vom Start aus sofort in der Spitzengruppe mit. Er musste sich als einer der jüngsten Läufer dieses 3,1 km langen Rennens nur Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) und Tim Cherif Ramdane (LG Teils Finanz Regensburg) geschlagen geben. Der Ausnahmesportler der DJK Weiden zeigte, dass er bayernweit keine Konkurrenz zu fürchten braucht.

Auch die übrigen Nachwuchsathleten der DJK zeigten gute Leistungen. Tamara Kick sicherte sich bei der weiblichen Jugend U20 trotz großer Konkurrenz einen guten siebten Platz. Der zum ersten Mal an einer bayerischen Meisterschaft teilnehmende Quentin Uzman schaffte in der M14 den sechsten Platz. Dessen Leistung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, ist er doch ein Jahr jünger als seine Konkurrenten. Mit dem 10. Platz bei der weiblichen U20 und der männlichen M15 schafften auch Christina Reil und der überraschend starke Konrad Walterscheid Müller Top-Ten-Platzierungen. Gut behaupten inmitten der bayerischen Laufelite konnten sich außerdem Kester Baierl (11./M15), Christoph Schraml (12./U20), Julian Wohlfart (14./U18), Katharina Dietl (15./U20), Franziska Spiegelsberger (16./U20) und Tobias Lingl (21./U20 )

Staffel im Pech

Pech hatte das Mädchenteam mit Julia Schraml, Tamara Kick und Christina Reil, das punktgleich mit der drittplatzierten Mannschaft nur den vierten Rang belegte. Das U16-Team mit Quentin Uzman, Konrad Walterscheid Müller und Kester Baierl landete auf dem fünften Platz. Die männliche Jugend mit Christoph Schraml, Julian Wohlfart und Tobias Lingl erreichte den sechsten Platz.

Auch bei den Erwachsenen gab es erfreuliche Resultate für die DJK. Auf der 6,1 km langen Seniorenstrecke gab es mit dem sechsten Platz von Dieter Bauer in der Klasse M55 und dem siebten Platz von Michael Lang in der Klasse M45 zwei Top-Ten-Platzierungen. Martin Hofmann wurde Zwölfter der M55. Zufrieden durfte auch Cenk Uzman sein (27./M45). Auf der Mittelstrecke der Herren über 3,1 km überzeugte Korbinian Völkl, der die Ziellinie als achter Läufer überquerte. Den 20. Platz in diesem Rennen sicherte sich Georg Fischer.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.