Starkes Zeichen in der Pause

Die Schüler und Lehrer des Augustinus-Gymnasiums zeigten sich solidarisch mit den Opfern von Paris Bild: hfz/Maximilian Steger
Ein eindrucksvolles Zeichen gegen Ausgrenzung, Hass, Antisemitismus, Rassismus und Terrorismus zeigten Schüler und Lehrer des Augustinus-Gymnasiums am Freitag. Sie kamen in der Pause zusammen und demonstrierten für Demokratie, Frieden und Freiheit. Alle waren aufgerufen, sich solidarisch zu erklären mit den friedvoll bei uns lebenden Muslimen und mit den Opfern der islamistischen Anschläge in Paris. Viele Schüler trugen "Ich bin Charlie"-Shirts und hielten Stifte oder Transparente mit griffigen Slogans in der Hand. Ein Schüler sagte zu seiner Motivation: "Nach den Attentaten in Paris müssen wir verhindern, dass sich Pauschalisierungen über Muslime in den Köpfen der Schüler festsetzen." Weitere Aktionen sind in Planung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.