Stille Hilfe der "Lions"

Marie-Luise Schindler und Monika Langner (von rechts) wissen, wo in Weiden Not herrscht. Und das Lions-Hilfswerk hilft: (von links) die Vorsitzenden Michael Richthammer und Kurt Hannoth. Bild: rdo

Seit zehn Jahren läuft die Aktion "Not & Leid in Weiden" des Lions-Hilfswerkes. Die Soforthilfe "stiller Helfer" kommt vor allem alleinerziehenden Müttern mit Kindern zugute, sagt Monika Langer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Weiden. Seit Januar gingen bei ihr 80 Hilferufe nach Unterstützung ein.

(rdo) Vorsitzender Kurt Hannoth hebt die unbürokratische Hilfe und effektive Zusammenarbeit heraus. Seit 2011 sind jährlich 10 000 bis 12 000 Euro ausgeschüttet worden. Dabei sind oft 100 Euro für eine alleinerziehende Mutter mit Hartz IV-Bezügen ein Menge Geld, wie Monika Langner herausstellte. Bezuschusst werden beispielsweise Kinderkleidung und Schuhe, ein Fernseher, Sportsachen oder ein Ski-Kurs für eine Drillingsfamilie. Auch Senioren mit geringer Rente und hohen Medikamentenkosten erhalten Zuwendungen.

Welche Begeisterung eine Fahrt ins Playmobil-Land ausgelöst hat, berichtete Marie-Luise Schindler (Caritas-Beratung). Fast 70 Teilnehmern wird jährlich ein erlebnisreicher Tag geboten. Die Schwangerenberatung bietet als Hilfe zur Selbsthilfe auch einen Geburtsvorbereitungskurs an, der die werdenden Mütter in vielen Lebenslagen unterstützt.

Die Spendengelder stammen von "Lions"-Mitgliedern, dem "Charity-Zoigl" und "Charity-Movie", erläuterte stellvertretender Vorsitzender Michael Richthammer. Sein Dank galt den Sponsoren, durch die Geld übrig bleiben kann. Aus "Activities" 2013 und 2014 flossen 1300 Euro in Computer für ein Seniorenheim, 3000 Euro für einen Spielplatz, 10 000 Euro aus dem Gastspiel von Wolfgang Krebs für den Malteser-Palliativdienst, 125 000 Euro aus der Zahngoldaktion für OTH-Baumaßnahmen, 15 000 Euro für Flutopfer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.