Streichquartett spielt Glass

Eine Besonderheit der Quartettliteratur präsentiert das Weidener Streichquartett beim Konzert in St. Augustin am Freitag, 17. Oktober: das ebenso wirkungsvolle wie selten gespielte Quartett No. 5 des Minimal-Komponisten Philip Glass, der 1982 mit der Filmmusik zu "Koyaanisqatsi" große Bekanntheit erlangte.

Das Werk wird in Weiden zum ersten Mal öffentlich aufgeführt und in einem spannend ausgewählten Programm zusammen mit dem Stück "summa" des 1935 geborenen Arvo Pärt, vier Sätzen aus der "Kunst der Fuge" von Johann Sebastian Bach sowie Max Regers "lyrischem Andante" zu Gehör gebracht. Ausführende Musiker sind Johanna Luther und Friedemann Kloos (Violinen), Jakob Schröder (Viola) und Janusz Skutella (Violoncello). Das Konzert im Zuge der dreimonatigen Ausstellung des Künstlers Reinhold A. Goelles (Kunstverein Weiden) beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch erwünscht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.