Strobl: Kinderlärm muss möglich sein
Reaktionen

Amberg-Sulzbach. Der SPD-Abgeordnete Reinhold Strobl kritisiert die Einschätzung des Landratsamtes, dass beim Ammerthaler Schulsportplatz eine Nutzung ohne Altersbeschränkung zwischen 14 und 19 Uhr zu einer "Überschreitung des zulässigen Immissionsschutzwertes" führe (siehe oben). "Spielen in vorgeschriebenen Zeiten und nur für bestimmte Altersgruppen, das kann es doch nicht sein", sagt Strobl in einer Presseinfo. Er hat sich deshalb an Familienministerin Emilia Müller gewandt. "Ich würde gerne wissen, wie das die Staatsregierung sieht, die 2009 meinte: 'Kinderlärm ist Zukunftsmusik'." Den Vorschlag des Landratsamtes, die Gemeinde solle den Antrag auf Nutzung des Schulsportplatzes ohne Altersbeschränkung zurücknehmen, kann Strobl nicht nachvollziehen. Es gebe auch andere "Lärmquellen" wie Rasenmäher, Musik oder Laubbläser. Strobl: "Es wird immer von Kinderfreundlichkeit gesprochen, und hier will man den Kindern und Jugendlichen lauteres Spielen verbieten."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.