Strom macht mobil

Bei der Elektromobilität stehen noch nicht alle Zeichen auf grün. Das demonstrieren Matthias Rösch vom ETZ Weiden (rechts) und Veit Wagner von der lokalen Agenda 21 an der "intelligenten Ladestation": Das E-Bobby-Car fährt nur mit Fußantrieb. Die Bevölkerung Weidens und der Umgebung laden die beiden dennoch zum Aktionstag am 29. August ein. Bild: sbü

"Elektromobilität verbindet". So lautet der Titel der Ausstellung, die seit vier Wochen im Foyer des Neuen Rathauses in Weiden zu besichtigen ist. Ein Aktionstag soll nun den Schlusspunkt setzen - und dem Thema in der Region nochmals Schwung verleihen.

(sbü) "Wir wollen Impulse setzen, damit sich auch in unserer Region die umweltschonende Elektromobilität allmählich Schritt für Schritt verbreitet", sagen die Veranstalter der Wanderausstellung "Elektromobilität verbindet". ETZ Weiden, lokale Agenda 21 und die VHS laden die Bevölkerung am Samstag, 29. August zum Aktionstag "Elektromobilität zum Anfassen" in das Neue Rathaus in Weiden ein. Von 9 Uhr bis 13 Uhr bieten die Aussteller dafür nochmals ein attraktives Programm.

Elektrofahrzeuge verschiedenster Art können nicht nur besichtigt, sondern zum Teil auch mit kurzen Probefahrten selbst getestet werden. Zu sehen sind unter anderem der BMW i8, der Renault Kangoo Ze, der Nissan Leaf und eNV 200 (Kastenwagen), Golf GTE Hybrid und VW e-UP. Wer sich für E-Bikes interessiert, wird am Aktionstag ebenfalls Gefallen finden. Als besonderes Schmankerl ^präsentieren sich die Personaltransporter Segway und Ninebot dem Publikum.

Ladetechniken erforschen

Jeder Besucher hat Gelegenheit sich mit Experten über das Elektromobil seiner Wahl zu unterhalten. Und wer bisher die Ausstellung noch nicht besucht hat, kann dies jetzt noch nachholen und zum Beispiel die "Intelligente Ladestation" mit ihrem Herzstück "Energie Manager" oder die verschiedenen Ladetechniken für Elektrofahrzeuge kennenlernen.

"Der Aktionstag soll dem Thema Elektroantrieb in der nördlichen Oberpfalz nochmals neuen Schwung geben", sagen übereinstimmend Matthias Rösch vom ETZ Weiden und Veit Wagner von der lokalen Agenda 21 stellvertretend für die Veranstalter und Aussteller. Beide erinnern auch an den Beschluss des Weidener Stadtrats zum Auftrag für eine Projektskizze zur Förderung der E-Mobilität. Und sie betonen nochmals, dass es bezüglich des Themas E-Mobilität noch viel Handlungs- und Nachholbedarf gibt. "Das beginnt bei der Einrichtung von Ladestationen in Einkaufszentren und großen Betrieben und endet bei der Preis- und Verkaufspolitik der Automobilkonzerne", sind sich Rösch und Wagner einig. Schon in der Auftaktveranstaltung der Ausstellung am 29. Juli sei dies ausführlich dargestellt worden (wir berichteten).

Auch auf einen anderen Aspekt der E-Mobilität legen die beiden großen Wert: "Richtigen Sinn ergibt der Elektroantrieb erst dann, wenn der dabei verbrauchte Strom aus einer erneuerbaren Energiequelle stammt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.