"Tag der offenen Tür" der Weidener Fremdsprachenschulen am 12. Mai - In ehemalige FOS/BOS ...
Europäische Schnitzeljagd durch neue Räume

In den neuen Räumen bei der VHS fühlen sich die Studierenden und Lehrer der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen gut aufgehoben. Zusammen mit den Kollegen von der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe laden sie am Dienstag zum "Tag der offenen Tür" ein. Bild: hfz

Seit ihrer Gründung waren die Weidener Fremdsprachenschulen im Gebäude der Europa-Berufsschule untergebracht. Jetzt sind die Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe und die Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen umgezogen.

"Endlich", wie Leiterin Brigitte Ross aufatmet: "Die Europa-Berufsschule hatte einfach keine Raumkapazitäten für die beiden Schulen." Am Dienstag, 12. Mai, können sie sich nun Schülern, Studierenden und Lehrkräften bei einem " Tag der offenen Tür" in ihren neuen Räumen in der Luitpoldstraße präsentieren. Dort sind sie gemeinsam mit der VHS im ehemaligen FOS/BOS-Gebäude untergebracht. Die technische Ausstattung ist auf dem Stand der Zeit: WLAN in allen Räumen, Sprachlabor sowie ein EDV-Raum mit der neuesten Übersetzungs-Software. Ein Konferenzraum mit Dolmetschkabinen wird demnächst eingeweiht.

Seit ihrer Gründung vor sieben bzw. drei Jahren haben sich die Fremdsprachenschulen zu einem regional anerkannten und geschätzten Sprachenzentrum entwickelt. Beim " Tag der offenen Tür" sollen sprachbegabte Jugendliche die Gelegenheit haben, Bayerns einzige staatliche Sprachenschulen bei einer "europäischen Schnitzeljagd" kennen zu lernen. Am Vormittag sind vor allem für die umliegenden Schulen eingeladen, am Nachmittag Eltern, künftige Schüler der Berufsfachschule und Studierende der Fachakademie.

"FranceMobil" rollt an

An der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe werden Abiturienten in ein bzw. zwei Jahren und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss in zwei bzw. drei Jahren zum Staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten bzw. zum Staatlich geprüften Euro-Korrespondenten ausgebildet. Ganz neu im Angebot und bayernweit einzigartig ist die Möglichkeit, dass englisch- und französischsprachige Realschüler mit zwei vertieften Fremdsprachen an der Berufsfachschule starten dürfen. Aus diesem Grund rollt das allseits bekannte "FranceMobil" mit Lektor Pierre Brandstätt in den Innenhof.

Aber auch die Studierenden und Lehrer der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen werden sich vorstellen. Zugangsvoraussetzung für dieses Studium ist die Hochschul-/Fachhochschulreife oder der Abschluss der Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe. Weitere Informationen unter: www.sz-opf.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.