Talentsichtungstag des 1. FC Nürnberg bei der SpVgg SV - Club spricht von neuem Rekord und lobt ...
108 Jugendliche spielen vor

Neuer Rekord: 108 Jugendliche nahmen am Wochenende beim Talentsichtungstag des 1. FC Nürnberg bei der SpVgg SV Weiden teil. Bild: lst
(lst) Neuer Rekord - 108 Spieler und Spielerinnen haben am Wochenende den Talentsichtungstag des 1. FC Nürnberg beim Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden genutzt. Der Zweitligist suchte beim oberpfälzer Partnerverein erneut talentierte Nachwuchskicker.

"Spieler, die wir über die Talent-Tage entdeckt haben, spielen jetzt sogar teilweise in einer deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaft. Mit einem neuen Konzept wollen wir noch mehr Kids erreichen und es ihnen leichter machen, den Weg zu uns oder unseren Partnervereinen zu finden", machte Nürnbergs Junioren-Koordinator Oscar Cuquejo den Kids Mut, ihr Können zu zeigen.

Die talentiertesten Spieler werden zum dann großen Endsichtungs-Event ins Grundig Stadion eingeladen. Alle Spieler werden über das Sichtungsergebnis informiert. Dies geschieht bis spätestens 10. Mai. Im letzten Jahr nahmen 86 Jugendliche teil, in diesem Jahr waren sogar sechs Mädchen im Sparda-Bank-Stadion dabei. Seitens des 1. FC Nürnberg waren die Oscar Cuquejo (Sportliche Leitung U14 bis U16), Simone Vogler (Scout und Trainer U11) und U11-Trainer Stefan Schumann vor Ort.

Interessante Akteure

"Der 1. FC Nürnberg war sehr angetan vom guten Niveau der Spieler. Wir haben interessante Akteure gefunden und hoffen, dass sie Interesse an einem Probetraining haben. Sie sollen sich bei den Trainern melden, wenn sie das Angebot der Talentförderung am Nachwuchsleistungszentrum des DFB annehmen wollen", betonte DFB-Stützpunkttrainer und Jugendkoordinator Rainer Fachtan. Die Jugendlichen wurden betreut von den Trainern Rainer Fachtan, Gerhard Nothhaft, Marius Sokol, Alexander Kessler, Matthias Winter, Jürgen Sosnowski-Pankoff, Andreas Bauernfeind, Markus König, Manfred Lederer, Thomas Prem, Carsten Schultes, Michael Bauernfeind und Thomas Hörl, der für die Organisation zuständig war.

Der 1. FC Nürnberg zeigte sich begeistert über so viele Jugendliche, dies sei der absolute Rekord der Sichtungstage gewesen.

Ein besonderer Höhepunkt für den einen oder anderen Jugendlichen war auch, dass sich Bayernliga-Trainer Christian Stadler Zeit nahm. "Das Niveau, was ich hier erlebt habe war sehr positiv", so Stadler.

Weit angereiste Spieler

Es fanden sich neben Oberpfälzern auch Spieler aus Niedersachsen (Duderstadt, Wolfsburg), Bad Alexandersbad, Letzebuerg (Luxemburg), Osnabrück, Trier und München auf dem Gelände der SpVgg SV Weiden ein. Sie agierten an sechs Stationen, wo sie ihr Können zeigen mussten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.