Teure Jagd nach "Mios"
Angemerkt

Im Prozess gegen Wolfgang S. wird viel über Geld geredet. Er selbst wartet auf sein neunstelliges Millionenvermögen. Ob es das wirklich gibt? Ganz real vermissen seine Unterstützer auf alle Fälle 9 503 989 Euro, die sie auf von ihm benannte Konten überwiesen haben. 8,5 Millionen Euro fehlen einem Unternehmer aus dem Landkreis Tirschenreuth, der damit seine Firma verlor.

Die Justiz kostet die Jagd nach den "Mios" (so nennt es der Angeklagte) ein hübsches Sümmchen. Allein 145 000 Euro flossen in Übersetzungsdienste. Es hilft ja nichts. Was nutzt kistenweise Beweismaterial, wenn keiner wüsste, was drinsteht. Bescheiden nehmen sich die Rechnungen für die Dienstreise nach Amsterdam aus. Economy-Flüge, ein günstiges Mittelklassehotel - nichts Aufregendes.

Bei derlei Summen würden die Geschädigten im Prozess nicht einmal mit der Wimper zucken. Einer wird von den Richtern gefragt, ob ihn der Verlust von 50 000 Euro schmerzt. "Ich bin darauf nicht angewiesen", antwortet er. Ein anderer meint auf die Frage nach Sicherheiten: "Für 40 000 Euro? Bei einer solchen Summe fragt man doch nicht großartig nach Belegen."

___

E-Mail an den Autor:

christine.ascherl@derneuetag.de

Polizeibericht Spritztour mit Folgen

Weiden. (mte) Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei. Und tatsächlich stand auf einem Parkdeck in Neustadt der Anfang September vor einem Spielcasino in der Bahnhofstraße gestohlene weiße BMW im Wert von 25 000 Euro (wir berichteten). Nicht weit davon fanden die Polizisten die Schlüssel des Wagens, ein wenig später das Trio, das vermutlich hinter dem Autodiebstahl steckt.

Ein 25-Jähriger scheint der Haupttäter zu sein. Er hat wohl den Schlüssel im Spielcasino gestohlen, um mit seinen Freunden (20 und 21 Jahre) eine Spritztour durch den östlichen Teil des Landkreises Tirschenreuth zu unternehmen. An einem Waldrand hielt das Trio an, um Kinderkleidung der Autofahrerin zu entsorgen.

Nach einer Wohnungsdurchsuchung, und weil noch weitere Haftbefehle gegen den Mann offen waren, sitzt der 25-Jährige in Haft. Der 20- und der 21-Jährige bleiben auf freiem Fuß. Die Polizei ermittelt weiter - auch wegen Fahrens ohne Erlaubnis und unerlaubter Müllentsorgung.

Sie lesen heute

Kreisseite Jubiläums-Wallfahrt

Zum 25. Mail pilgern am 2. und 3. Oktober viele Gläubige nach Maria Kulm. Den Festgottesdienst feiert Bischof Rudolf Voderholzer. (Seite 32)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.