Theater um "magischen Anton"

Die Jungbauernschaft unterhält in diesem Jahr mit dem Stück "Der magische Anton: (von links) Katharina Striegl, Fabian Baumgart, Kathrin Ziegler, Josef Beer, Sebastian Meißner, Bernhard Irlbacher, Reinhard Brunner, Melanie und Annette Rebhan, Sandra Hirmer und Sigrid Künkler. Bild: Dobmeier

Bei der Jungbauernschaft Neustadt/WN geht es ums Geld, um die Liebe und um die liebe Familie. Was für ein Theater.

Die Theatergruppe der Jungbauernschaft Neustadt/WN studiert derzeit ein mystisches Theaterstück ein. Auf nichts anderes lässt der Titel "Der magische Anton" schließen.

Das Stück spielt in einer ländlichen Gastwirtschaft, die mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Ohne Finanzspritze wird das Auskommen der Familie nicht mehr lange gesichert sein. Der Gerichtsvollzieher ist bereits vor Ort und will die Gläubiger befriedigen. Der Verkauf eines Wiesengrundstückes soll die Rettung sein. Wäre da nur nicht Bruder Anton. Er will die Wiese auf keinen Fall verkaufen, um eine Wohnsiedlung zu verhindern. Kann's der Pfarrer am Ende noch richten? Oder braucht es ein Wunder?

Auf jeden Fall brauchte es mehr Schauspieler. Denn die Theatergruppe mit der letztjährigen Besetzung konnte den Bedarf an Schauspielern in diesem neuen Stück nicht mehr decken. Deshalb ist die Gruppe neben den altbekannten Personen wie Josef Beer, Sandra Hirmer, Bernhard Irlbacher, Reinhard Brunner und Annette Rebhan um vier weitere Erfahrene und um Neulinge ergänzt worden. Sigrid Künkler, Kathrin Ziegler, Johann Adam und Fabian Baumgart besetzen die restlichen Rollen. Die Regie führt wieder Melanie Rebhan. Katharina Striegl wirkt als erfahrene Souffleuse. Sebastian Meißner gestaltet die Bühne.

Premiere hat "Der magisch Anton" am 7. März in der "Alten Schule" in Neunkirchen. Weitere Aufführungen folgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.