Theaterprojekt "Eukitea" an Gerhardinger-Schule - Organisiert von Jugendsozialarbeiterin
Kinder gegen Missbrauch sensibilisiert

Heikles Thema: Schauspieler der mobilen Theatergruppe "Eukitea" griffen "sexuelle Grenzverletzungen" kindgerecht auf. Bild: hfz
Schon Grundschulkinder müssen wissen, wie sie sich vor gewalttätigen oder sexuellen Übergriffen und grenzverletzendem Verhalten schützen können. Deswegen wurde an der Gerhardinger-Grundschule das Präventionsprojekt von "Eukitea" mit dem Titel "Mein Körper gehört mir" angeboten.

Eine Stunde lang zeigten die Kinder "Sven" und "Leah", zwei Schauspieler, in sehr kindgemäßer und spielerischer Weise Situationen, in denen Kinder gefährdet und unangemessen behandelt werden. Gleichzeitig erfuhren diese, wie sie sich gegen Übergriffe und unangenehme Verhaltensweisen im familiären Bereich, im Freundeskreis, im Sportverein oder auf der Straße durch Unbekannte wehren können. Es wurden viele Möglichkeiten aufgezeigt, wohin sich ein Kind nach derartigen Vorfällen wenden kann. Begleitet wurde das Theaterstück durch eindrucksvolle Musik, welche die Stimmung der Situationen widerspiegelte. Im Anschluss fand in den Klassen eine geschlechterspezifische Nachbereitung zu den einzelnen Situationen und Themen statt, so dass die Kinder die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen und über das Thema zu reden.

Bereits am Tag zuvor fand eine intensive Einführung und Schulung für die Lehrkräfte durch Christine Klein vom Institut Fenestra statt. Beim anschließenden Elternabend konnten die Eltern das Theaterstück bereits vorab sehen, so dass sie mit ihren Kindern die Thematik auch zu Hause besprechen konnten. Hierzu waren auch Gunter Hannig von der Erziehungsberatung und Karin Schmidt von "Dornrose", der Fachstelle für sexuellen Missbrauch, eingeladen.

Eltern, Lehrkräfte und Kinder äußerten sich sehr positiv über das Projekt. Initiiert wurde "Mein Körper ist mein Freund" von der Jugendsozialarbeiterin der Gerhardinger- Grundschule, Marina Arndt. Sie kümmerte sich auch um die Finanzierung, so dass keine Kosten für die Schule, bzw. die Eltern entstanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.