Thomas Bäumel und Andrea Höss genießen das Erlebnis der Langsamkeit
Mit dem Roller nach Asien

Thomas Bäumel. Bild: uz
Weiden. (uz) Ein Jahr lang waren sie auf Tour: Thomas Bäumel und seine Lebensgefährtin Andrea Höss. Er mit dem Motorrad, sie mit dem Roller. Auf dem Landweg von Kempten im Allgäu nach Sibirien und weiter nach Malaysia. In einer fesselnden Multivisionsshow ließ der Globetrotter und preisgekrönte Fotograf seine Reise Richtung 1001er Nacht in der Max-Reger-Halle Revue passieren.

Denn in Weiden berichtete der Allgäuer nur bis zum Pamirgebirge. Der Rest der Reise wird im kommenden Jahr in einem eigenen Vortrag präsentiert. Über Österreich erreichten die beiden Weltenbummler Ungarn, Rumänien, die damals noch friedfertige Ukraine, schließlich das Schwarze Meer mit der Krim und ihren vielfältigen Badeangeboten. Über 30 000 Kilometer waren sie unterwegs.

In unserer schnelllebigen Zeit liege der Reiz gerade in die Überlandfahrten, erzählte Bäumel, mit seinen unterschiedlichen Kulturen, Menschen, Pflanzen, Landschaften und Tieren. Er zeigte den fließenden Übergang von Europa nach Asien. Er betonte die unglaubliche Gastfreundschaft in Russland und die Fahrt entlang der Seidenstraße nach Usbekistan, mit den historischen Städten Samarkant und Buchara. Faszinierend war das Pamirgebirge, das von den Zweirädern auf 5000 Meter hohen Pässen alles abverlangte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.