Tierärztin rät: Jalousien runter, Musik an - Pflanzliche Präparate und notfalls Psychopharmaka ...
Bei Böllern zieht Bello den Schwanz ein

Ob "Freddy" schon ahnt, was ihm in der Silvesternacht blüht? Der Vierbeiner ist jedenfalls in besten Händen: Frauchen Dr. Edeltraud Feneis weiß, wie sie ihren Wuffi bei all dem Trubel beruhigen kann. Bild: Steinbacher

Es zischt, pfeift und kracht. Wenn Zweibeiner freudig das neue Jahr begrüßen, verabschiedet sich mancher Vierbeiner mit sensiblem Gehör lieber mal ins hinterste Eck. Im schlimmsten Fall schiebt Bello gar Panik ob des akustischen Kriegsausbruchs. Was tun? Tierärztin Dr. Edeltraud Feneis weiß Rat.

Wie sehr leiden Tiere in der Silvesternacht? Hunde, Katzen?

Nach meiner Erfahrung haben Katzen die wenigsten Probleme. Freiläufer muss man halt einsperren, spätestens um 17, 18 Uhr. Jalousien runter, um die Geräusche zu dämpfen, Ende. Bei Hunden ist das anders. Sie reagieren viel sensibler.

Warum?

Feneis: Das kann ich Ihnen nicht sagen. Zu mir ist aber noch nie ein Katzenbesitzer gekommen, weil sein Liebling da ein Problem hätte.

Und konkret welche Probleme haben die Hunde?

Feneis: Viele sind total unruhig, legen sich nicht hin, winseln und quietschen - bis hin zur Panik.

Wie können Herrchen und Frauchen helfen?

Bei Hunden mit Schussangst muss man vor dem Silvesterfeuerwerk gegensteuern. Da gibt es gute pflanzliche Präparate, die beruhigend wirken. Wenn das nicht hilft, kann ich Psychopharmaka verschreiben. In jedem Fall gilt auch hier: Jalousien runter, rechtzeitig Gassi gehen - und nicht erst gegen Mitternacht. Beim Spaziergang den Hund anleinen, sonst ist er weg, wenn's plötzlich knallt. Kinder böllern ja schon mal tagsüber.

Wie sollte man Bello während des Feuerwerks umsorgen? Ihn streicheln, ihm ruhig zureden?

Feneis: Nein. Wenn er unruhig ist, sollte man sich eben nicht bemühen, ihn zu beruhigen. Sonst würde er sich nur in seinem Verhalten bestätigt fühlen. Er würde merken: Da ist etwas nicht normal. Es hilft mehr, den Fernsehen oder das Radio etwa lauter zu stellen - aber natürlich nur, falls dort nicht auch ein Feuerwerk übertragen wird.

Können Hunde von der Knallerei ein richtiges Trauma davontragen?

Feneis: Ich habe das schon erlebt. Bei Leuten, die sich falsch verhalten haben, sind Hunde in eine anhaltende Panik verfallen. Wenn sie am Neujahrstag zu uns gekommen sind, haben wir versucht, dass wir die Tiere mit Bachblüten oder Pheromone wieder runterkriegen.

Würden Sie das Silvesterfeuerwerk als Tierquälerei bezeichnen?

Feneis: Nein. Zum Beispiel Kühe, die im Stall stehen, müssen das ja auch durchhalten. Ich hätte nicht gehört, dass sie danach keine Milch mehr geben würden. Tierquälerei - nein, so dramatisch ist das dann doch nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.