Tierheim: Miezen und Meerschweinchen abzugeben
Streichel-Einheiten

Unzertrennlich: Die Meerschweinchen-Brüder "Oli" und Speedy" will Tierheimleiterin Jutta Böhm nur zusammen abgeben. Bild: hcz

Jutta Böhm atmet auf. Zum Glück, sagt die Tierheimleiterin, sei es in letzter Zeit gelungen, viele Katzen an Tierfreunde zu vermitteln. Daher war es über Weihnachten relativ ruhig im Weidener Tierheim.

"Nur" noch 20 Miezen warten im Katzenhaus auf neue Besitzer. Hunde hat Böhm seit einiger Zeit fast keine mehr abzugeben. Es sind zwar 6 Hunde da. Diese werden aber voraussichtlich den Rest ihres Lebens im Tierheim verbringen. Sie sind sehr alt, bissig oder nicht an Menschen gewöhnt. Teils wurden sie aus verwahrlostem Umfeld geholt, teil aus Tötungsstationen befreit, oder man hat sie wegen anderer, nicht erklärbarer Umstände ins Tierheim gebracht.

Kurz: Es müsste schon wirklich ein "Hundeversteher" kommen, um sie aufzunehmen. Für diese armen Tiere sucht der Tierschutzverein noch Paten. Diese übernehmen die Kosten der Unterbringung und die Tierarztkosten und besuchen ihre Schützlinge ab und an. Herzlichen Dank sagt Böhm einem Weidener Gartencenter. Ähnlich der Aktion "Ein Baum für Weiden" war dort vor Weihnachten ein "Baum für Katzen" aufgestellt. Die Spendenaktion erbrachte Futter en masse, Decken, Spielzeug, Kratzbäume und vieles Andere, was den "Samtpfoten" Freude macht.

Ach ja - auch fünf Meerschweinchen warten im Tierheim noch auf ein gutes neues Zuhause. Drei junge und zwei dreijährige putzige Tierchen. Böhm macht darauf aufmerksam, dass Meerschweinchen nicht alleine gehalten werden sollten. "Oli" und "Speedy", die 2011 geborenen Brüder, würden sowieso nur zu zweit abgegeben. Sie sind kastriert, friedlich und haben ihr bisheriges Leben zusammen verbracht. Anrufe im Tierheim (nur vormittags): 0961-25 780.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.